Die ersten Oktobertage ………………

………………….präsentierten sich im Oberen Triestingtal ungemein facettenreich. Wetter und Lichtverhältnisse glichen an keinem Tag dem anderen und boten unterschiedliche, teils herausfordernde Verhältnisse zum Fotografieren.

 

Gleichzeitig wurde nach einem zu milden und trockenen September mit dem Monat Oktober ein herbstlich kühler und NS-anfälliger Wetterabschnitt eingeläutet.

Nach dem Monatsstart mit Sonne pur und sommerlichen Tmax von 25 °C am vergangenen Di folgten am Mi ein Tag mit einer schleifenden Kaltfront und dem höchst notwendigem Dauerregen (14,4mm an meine Messstation in Thenneberg) und am Do die nachfolgende Trogpassage begleitet von starkem Wind und einem Schwall maritimer Kaltluft mit Tmax von 10 °C.
Am heutigen Fr kommt die eingeflossenen Kaltluft unter kurzen Zwischenhocheinfluss zur Ruhe. Die Lufttemperatur verfehlte am Morgen in der gut  durchlüfteten Luftmasse knapp die Frostgrenze; für schwachen Bodenfrost im Garten hat es gereicht. 

In den nachfolgenden Fotosequenzen habe ich die ersten Oktobertage mit dem wechselhafte Wetter während Haustouren mit dem Mountainbike dokumentiert.

 

 

1. Oktober

 

Feurig rot präsentierten sich die von der aufgehenden Sonne beleuchteten Altocumuluswolken:

 

Meine Mountainbikerunde führte mich auf die Araburg mit herrlichen herbstlichen Motiven in der klaren trockenen Luftmasse des Zwischenhochs:

 

 

2. Oktober

 

Der zweite Tag des Monats war geprägt von einer schleifenden Kaltfront, die bereits am Vormittag den Wienerwald und die Gutensteiner Alpen erreichte und bis in die Folgenacht hinein für leichten Dauerregen sorgte.
Das Eintreffen der Front mit dem entfernten Niederschlagsvorhang konnte ich von der Hocheckwarte um ca. 09:00 festhalten:

 

 

 

3. Oktober

 

Hinter der Kaltfront folgte ein Höhentrog mit polarer Meeresluft und wechselhaften, windigen, aber weitgehend trockenen Bedingungen.
Meine gestrige Mountainbikerunde führte mich über den Reisberg auf den Schöpfl im Wienerwald:

             

 

 

4. Oktober

 

Der heutige Fr beginnt dank leichtem Zwischenhoch und Aufklaren in der Nacht mit leichtem Bodenfrost. Oberhalb des Hafnerbergs erreiche ich die wärmende Sonne, die mich dann bei meiner Lieblingshausrunde auf den Peilstein und zurück nach Thenneberg begleitet:
  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.