Bis Wochenanfang „Goldener Oktober“

Einsetzende Warmluftzufuhr und Hochdruckeinfluss mit zeitweiligen dünnen hochliegenden Cirruswolken an der Vorderseite eines atlantischen Langwellentroges bestimmen ab heute Fr bis Wochenanfang  das Wetter im Ostalpenraum. 
Jahreszeitlich bedingt werden sich in den klaren Nächten in Alpentälern und auch im Flachland stellenweise Stratusfelder (Hochnebel) und Bodennebel bilden, dir sich im Laufe des Vormittags mit der Sonneneinstrahlung auflösen.
Mit Trogannäherung erfolgt am So ein Aufsteilen der Strömung und einsetzender Föhn an der Alpennordseite und auflebender SO-Wind im O und Donauraum.

 

Eine in die Strömung eingebettete schwache Kaltfront erreicht im Laufe des Di den W und SW  der Österreichs und quert die Ostalpen mit Winddrehung auf W bis Mi. Dabei kühlt es deutlich ab, es bleibt aber für die Jahreszeit noch immer zu mild. Nennenwerten NS wird es nur von V über Tirol, Salzburg bis Kärnten geben.
 Hinter der Front setzt sich rasch ein Zwischenhoch (ab Mi im W, Do im O) durch.
An der Vorderseite des nächsten atlantischen Langwellentroges, der über Irland bis zur Biskaya reicht, dreht die Grundströmung ab Fr wieder auf SW-liche Richtung. Aus heutiger Sicht wird der Wettercharakter Richtung nächstes Wochenende wechselhaft, niederschlagsarm und recht mild.

 

Nachfolgend die Ensemblerechnungen der letzten 4 GFS-Modellläufe für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

 

Synoptische Analyse in der nächsten Wochenprognose!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.