Wochenprognose: sommerlich warm und sehr unbeständig

Eine hochlabile sommerliche Luftmasse mit wenig Dynamik in der Atmosphäre bewirkt einen unbeständigen Wettercharakter in der bevorstehenden Woche.  Drückende Schwüle und kurze Sonnenfenster gefolgt von Schauern/Gewittern werden zum täglichen Begleiter.

Eine flache Tiefdruckrinne mit eingebetteten Tiefdruckkernen erstreckt sich  heute So vom Ärmelkanal über ME bis zum Schwarzen Meer. Südlich und nördlich davon herrscht hoher LD.

 

 

In den verschiedenen Wettermodellen herrscht große Übereinstimmung, dass das schwachgradientige Druckfeld über den Alpen im Mittelfristzeitraum erhalten bleibt. Wann und wo in Schauer bzw. Gewitter auftreten, hängt von schwer erfassbaren Verlagerungen der Höhentiefkerne im Geopotentialfeld und nicht vorhersagbaren Bodenkonvergenzen ab. Vor allem dort, wo die Orographie unterstützend wirkt – im Berg-/ und Hügelland – ist vermehrt mit konvektivem NS  zu rechnen.

 

Exemplarisch die vom aktuellen GFS-Hauptlauf simulierte Geopotential-/Druckstruktur mit kaum veränderter Konstellation über ME für kommenden Mi und Sa:

 

 

Die nachfolgende Grafik zeigt exemplarisch die Ensemblerechnungen von GFS für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“. Die Temperatur liegt ensembleübergreifend sowohl in 1500m (850hPa) als auch in 5500m (500hPa) im gesamten Zeitraum  über dem klimatologischen Mittel.  An allen Tagen gibt es deutliche NS-Signale:

 

Aktualisierung um die Wochenmitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.