Andauernder Maisommer mit verstärkter Pollenproduktion und Saharastaub

Das häufig sommerlich warme und oft sonnige Wetter in diesem Mai 2022 setzt sich fort.
Für Pollenalergiker die Hölle, für Frischluftfanatiker mit intaktem Immunsystem ein Paradies.

 

Die heuer extrem starke Pollensaison ist auf die Vorgeschichte mit dem sehr mildem Winter und recht trockenem Frühling zurückzuführen. Die Bäume der umliegenden Wälder (Buchen, Esche, Eichen, Fichten etc.) gerieten dadurch in „Klimastress“ und produzierten besonders viele Pollen, der sich in den letzten Wochen an Oberflächen bis in die Wohnbereiche als „gelber Staub“ ablagerte. In Zeiten des Klimawandels treten sogenannte Samenmastjahre immer häufiger auf. 

Do/Fr sorgt Hochdruckeinfluss in den Niederungen verbreitet für Tmax >25°C, wobei morgen Fr im O örtlich auch die 30°C  geknackt werden und im Berg- und Hügelland an der Vorderseite einer schwachen Kaltfront die Gewitterneigung ansteigt.

Die folgende Abkühlung mit der Front aus W am Sa fällt moderat aus. Die Tmax bleiben im frühsommerlichen Bereich, Regenschwerpunkt wird der gewitteranfällige SO (Stmk).

Durchwegs freundlich und (früh-)sommerlich warm bei leicht wechselhaften Verhältnissen mit Sonne, Quellwolken und einzelnen Schauern im Berg- und Hügelland wird der So.

Für Allergiker gibt es keine Entspannung , denn durch die überdurchschnittlich warme Witterung folgt bereits die Blüte der Sommerwiesen:

 

Dazu kommt noch, dass an der Vorderseite eines atlantischen Troges, der von Island bis zur Biskaya reicht, Saharastaub aus NW-Afrika nach WE/ME transportiert wird.

In dieser Tonart geht es auch in die kommende Woche.

Exemplarisch die Ensemblerechnungen der letzten 4 GFS-Modellläufe für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

2 Gedanken zu „Andauernder Maisommer mit verstärkter Pollenproduktion und Saharastaub“

  1. Lieber Herr Zeiler,

    An dieser Stelle ein herzliches Danke für die detailierte Wetterauskunft für Finnland. Wir hatten eine recht erfolgreiche erste Woche der Probennahme. Lediglich der (noch) sehr hohe Grundwasserspiegel (etwa +2 m) macht uns etwas zu schaffen. Wenn die nächste Woche ebenso erfolgreich verläuft kann man von einer geglückten Expedition sprechen.

    Liebe Grüße aus der Evo-Region

    1. Freut mich, dass in der ersten Woche das Wetter gepasst hat. Danke für das feedback!
      Ab Mi, 25. Mai dürfte es unbeständiger werden, sodass auch zeitweise die Regenkleidung gefragt ist 🙁
      An meiner Messstation gab es übrigens heute den ersten Hitzetag mit +30,8°C. An manchen Orten wurden sogar über 33°C gemessen. Und das bereits am 20. Mai!
      Noch eine erfogreiche zweite Woche+lG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.