Die Wettersingularität „Weihnachtstauwetter“ ist besiegelt

Einem kräftigen atlantischen Sturmtief stand in den letzten Tagen  ein Kontinentalhoch gegenüber. Die atlantischen Fronten wurden über ME blockiert. Der  „Frontenfriedhof“ über den Ostalpen machten sich  durch Wolken, leichtes Tauwettter in den Niederungen und deutliche Milderung auf den Bergen bemerkbar. 

Auf teifwinterliche  Eindrücke wie im Beitragsbild oder in den folgenden 2 Fotos vom Di wird man jetzt einige Zeit warten müssen:

 

 

Denn dem Druck vom Atlantik vermag das Kontinentalhoch nun nichts mehr entgegenzusetzen, sein Widerstand bricht. Die GWL WW (Winkelwest) wird in den kommenden Tagen von einer feuchtmilden und turbulenten GWL Wz (West zyklonal) abgelöst, die klassische Wetterlage für das Weihnachtstauwetter.

 

Bereits heute Do quert eine schwache Front von W nach O . Dabei kann leichter NS in den Kaltluftseen bis in die Niederungen vorübergehend noch als Schnee fallen:

 

Morgen Fr erreicht mit stürmischem W-Wind und kräftigem Temperaturanstieg auf den Bergen eine markante Warmfront den Ostalpenraum. Sie gleitet auf die  Kaltluft in der Grundschicht auf, sodass es in den Niederungen bei windschwachen Verhältnissen noch nasskalt bleibt:

 

Bis Sa werden die Kaltluftseen erodiert, der kräftige W-Wind greift bis in die Niederungen, ausgenommen an der Alpensüdseite,  durch. Das sogenannte „Weihnachtstauwetter“ nimmt dort, wo Schnee liegt seine Arbeit auf  🙁
Bis gegen 800m wird es über das Wochenede wieder weitgehend ausapern.

Im Laufe des So dreht die Strömung mit der Aufwölbung eines Rückens auf NW. Die an die Alpen geführten Luftmassen sind weiterhin sehr mild, da sie subtropischen Ursprungs sind (Kanaren) und um den Rücken gesteuert werden. Lediglich im NO mischt sich in der Höhe kühlere Luft dazu:

 

Am Mo, dem Hl. Abend, gelangt mit der zyklonal geprägten milden NW-Strömung eine Störung an die Alpennordseite. Ein regnerischer Tag mit langsam gegen 1000m sinkender Schneefallgrenze ist aus heutiger Sicht zu erwarten.

Zu den Weihnachtsfeiertagen und den Folgetagen kündigt sich eine ruhigere, deutlich kühlere, antizyklonal geprägte Witterung an mit viel Sonne auf den Bergen und Nebelgefahr in den Niederungen. Dabei dürfte sich ein W-O Temperaturgefälle etablieren:

 

Aktualisierung folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.