„Cutoff“ könnte zum Unwort dieses Hochsommers werden ;-)

Als Cutoff bezeichnet man ein eigenständiges Tiefdruckgebiet, dass sich aus einem Trog (Font) abgeschnürt hat und nicht mehr von der westl. Grundströmung gesteuert wird. Es führt sozusagen ein Eigenleben, ist schwer berechenbar, kann sich retrograd verlagern oder über Tage ortsfest verharren.

Bei solchen Entwicklungen sind ortsgenaue Prognosen schwierig bis unmöglich 😉

Zur Analyse:

Die Unwetterlage, die die 2. Hitzewelle dieses Jahres beendete, hat uns wie erwartet So/Mo heftige Gewitter – leider auch mit Schäden – gebracht. Das mitverantwortliche Cutoff befindet sich heute über Mittelitalien (siehe Beitagsbild) und versorgt uns aus O-NO mit der Zufuhr feuchtmilder Luftmassen.

In weiterer Folge verlagert es sich entlang unserer Ostgrenze in Richtung Norden………………

2gfs-0-60.22.07.14

 

……………und schlußendlich NW, wo es die Hochdruckbrücke des Subtropenhochs zum Skandinavienhochs durchbricht und an die atlantische Frontalzone andockt. Dadurch kommt es zur Ausbildung eines Höhentroges vom Nordatlantik über Benelux bis Miteleuropa:

3gfs-0-126.22.07.14

Gleichzeitig zu der beschriebenen Entwicklung entsteht das nächste kräftige Cutoff über den Azoren.  An seiner Vorderseite kräftige Warmluftadvektion, was den Höhentrog  durch eine Gegenströmung aus N nährt. Da sich das Skandinavienhoch mittlerweile zum Baltikum verlagert hat, bleibt dieser über dem zentralen Eropa eingesperrt:

4gfs-0-168.22.07.14

 

Welcher Witterungscharakter ist mit dieser Entwicklung in Wochenfrist zu erwarten?

Zusammengefasst, ohne auf Details einzugehen, würde ich es so formlieren:

Zyklonal geprägt bei insgesamt sommerliche Temperaturen und reger Schauer- und Gewitteraktivität.

Exemplarisch die berechneten Niederschlagssummen für die nächsten sieben Tage:

6Rmgfs18914.22.07.14

Anstelle einer versuchten Detailprognose drei Meteogramme für ÖsterreichWest/Süd/Ost, die den durchwachsenen – nach Sonneneinstrahlung aufgrund der hohen Feuchtigkeit zeitweise tropischschwül anmutenden – Wettercharakter in der letzten Julidekade gut wiedergeben:

 

Österreich-West

53westMS_100475_g05.22.07.14

Österreich-Süd

52suedMS_140465_g05.22.07.14

Österreich-Ost

5ostMS_160480_g05.22.7.14

Ein Ausblick über den Monatswechsel hinaus ist derzeit unmöglich bzw. reine Spekulation.  Von neuerlicher Meridionalisierung mit warmer Vorderseite über ME bis  zu einer Zonalisierung gefolgt von mäßig wamen wechselhaften Atlantikwetter ist alles möglich.

Update erfolgt in den nächsten Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.