Der Winter lässt weiter auf sich warten

Der Schnee, der in höheren Lagen über das Wochenende gefallen ist (Beitragsbild/Hocheck von gestern 08.12.2014), wird dank eingeflossener kühler Luftmasse und Zwischenhoch heute und morgen konserviert, danach stehen allerdings sämtliche Zeichen wieder auf Milderung mit nur geringen Niederschlagssignalen.
Laufende Sturmtiefentwicklungen über dem Nordatlantik und ein erstarktes Azorenhoch beleben die Westdrift und bringen einen wechselhaften Wettercharakter mit milden Vorderseiten und nach schwachen Frontdurchgängen kühleren  Rückseiten.  Eine Schneedecke bis in die Niederungen ist dabei nicht zu erwarten.
Ob sich an dieser Wettersituation vor Weihnachten noch Grundlegendes ändert, ist seriös nicht vorhersagbar; momentan sieht es aber nicht danach aus aber „Die Hoffnung stirbt zuletzt„.

Die Temperatur- und Niederschlagsprognose des amerikanischen Globalmodells ist für den Winterfreund ein ernüchtender Anblick. Zu mild und zu trocken:

09.12.2014.temp4——09.12.2014.prec4

 

Eine kurze synoptische Analyse  zeigt die Zonalisierung über dem Atlantik:

Morgen Mi:

09.12.2014.gfs-0-36

 

Milde Vorderseitenlage Fr/Sa:

09.12.2014.gfs-0-102

 

Frontdurchgang mit Niederschlägen am So:

09.12.2014gfs-0-132

 

Kühle Rückseitenlage am kommenden Mo:

09.12.2014.gfs-0-168

 

Und nach diesem Muster soll es auch weitergehen.

Ein Blick auf den Polarwirbel läßt jedoch die Hoffnung auf einen winterlichen Wetterabschnitt bis in die Niederungen leben. Das steuernde tiefe Geoptential, dass die laufenden Kaltluftausbrüche in den Atlantik verursacht, verlagert sich langsam von der amerikanischen Seite des Pols in Richtung europäisches Polarmeer. Rückseitig könnte in weiterer Folge polare Kaltuft aus dem hohen Norden bis ME vordringen.
Ein weiteres Indiz für eine Umstellung auf eine winterliche GWL ist in der Stratosphäre zu erkennen: für die dritte Dezemberdekade kündigt sich ein „warming“ an.  Über die exakte Ausprägung und Auswirkung auf die Zirkulation in der Troposphäre  kann man derzeit nur spekulieren,  aber ein mögliches Signal für eine Umstellung auf eine winterliche Wetterphase.

Beide Etwicklungen werde ich im Auge behalten.

 

Aktuelle Meteogramme:

Osten/obere Triestingtal

09.12.2014.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen

09.12.2014.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig

09.12.2014.west.MS_130475_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.