Ongoing Aprilwetter

Nach dem sommerlichen Intermezzo querte gestern Fr und vergangene Nacht eine Kaltfront mit schauerartigen Regen und vereinzelten Gewittern die Ostalpen (Beitragsbild).
Heute Sa spürbar kühler, noch viele Wolken und lokale Regenschauer tagsüber. Dazwischen aber auch einige Auflockerungen. In der kommenden Nacht herrscht bei Aufklaren in windgeschützten Lagen Frostgefahr.
Ab morgen So geht es zwischen einem Hochdruckgebiet mit Kern über GB und einem Trog über O/SO-Europa mit einer straffen nördlichen Höhenströmung kühl, wechselhaft  aber ohne größere Niederschläge weiter (siehe Meteogramme am Ende des Betrags).
Ab Di wird das Hochdruckgebiet in seiner nördlichen Ausdehnung von Tiefdruckgebieten überlaufen, mit dem Kippen der Achse nach Osten weitet sich sein  Einfluss  zum Alpenraum aus. Es wird wird wieder spürbar wärmer mit viel Sonne.
Zum kommenden Wochenende hin voraussichtlich Übergang zu einer milden aber unbeständigen SW-Lage.

 

Synoptische Analyse:

Der Alpenraum liegt aktuell an der Ostflanke eines kräftigen Hochdruckgebietes mit Kern über GB in einer nördlichen Höhenströmng. Mit ihr werden bis in die unteren Schichten der Troposphäre kalte Luftmassen von der Barentssee bis u den Ostalpen gesteuert.
Gestützt wird das Hochdruckgebiet durch Warmluftadvektion an der Vorderseite eines  stationären Höhentiefs im Gebiet der Biskaya:

18.04.2015.gfsnh-0-6 —————-18.04.2015.gfsnh-1-6

 

Diese GWL erweist sich als recht stabil kommt erst gegen Mitte der kommenden Woche in Bedrängnis. Die nördliche Frontalzone weitet sich von Grönland über Island bis Mittelskandinavien aus und flacht das atlantische Hochdruckgebiet im Norden ab. Es kommt zu einer zonalen Ausrichtung der Achslage (West-Ost) und gleichzeitig Ausweitung  des hohen Geopotentials bis ME:

18.04.2015.gfsnh-0-84 ——————-18.04.2015.gfsnh-0-132

 

Zum kommenden Wochenende verlagert sich die Frontalzone weiter nach Süden bis Südskandinavien; gleichzeitig entsteht ein Trog über dem mittleren Atlantik bis zu den Azoren. An seiner Vorderseite  gelangen in weiterer Folge milde atlantische Luftmassen subtropischen Ursprungs bis ME:

18.04.2015.gfs-0-162 ——————–18.04.2015.gfs-1-162

 

Allerdings ist diese Strömunglage zyklonal geprägt, verbunden mit einem  unbeständigen und niederanschlagsfälligen Wettercharakter:

18.04.2015.gfs-7-162

Der  April als Übergangsmonat vom Winter- zum Sommerhalbjahr mit launischen, wechselhaften  Wetterabschnitten, verbunden mit und großen Temperatursprüngen, bleibt also auch in der dritten Dekade seinem Namen gerecht.

 

Meteogramme für Osten/Süden/Westen

Osten/Oberes Triestingtal:

18.04.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen:

18.04.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig:

18.04.2015.west.MS_130475_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.