Luftmassengrenze begünstigt die Ausbildung heftiger Gewitter

Nach dem gestrigen sommerlichen Tag sickerte mit einer streifenden schwachen Kaltfront  in der vergangenen Nacht im N und NO etwas kühlere Luft ein, die vor allem in NÖ bis mittags noch ein paar Schauer bringt.
Eine Luftmassengrenze, die quer über Österreich verläuft, trennt diese kühlere Luft von der im S und W lagernden feuchtlabilen Luft.
Vor allem im SO sind heute Mi  heftige unwetterartige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel zu befürchten,  gegen Abend und in der Nacht auch alpennordseitig und im südlichem Industrieviertel.

Morgen Do wechselhaft mit Schauern und Gewittern.

Am Fr kommt die angekündigte Dusche mit starker Abkühlung und verbreiteten skaligen Regenfällen; teils auch konvektive Einlagerungen und damit Starkregen.

Im Gegensatz zu meiner letzten Prognose ist der Wettersturz nicht so nachhaltig wie befürchtet. Bereits am  kommenden Wochenende stellt sich mit zunehmendem Zwischenhocheinfluss wechselhaftes Rückseitenwetter mit freundlichen Abschnitten und Tagestemperaturen über 15° ein.

Details in den Meteogrammen am Beitragsende.

 

Synoptische Analyse:

Eine Luftmassengrenze trennt die eingeflossenen kühlere Luft im N und NO von feuchtlabiler Luftmasse im S und W:

13.05.2015.Rmgfs092

 

Hohe Energiewerte, Konvergenz (zusammenlaufende hebungsfördernde Bodenwinde) entlang der Luftmassengrenze  und starke Windscherung  (Zunahme der Windgeschwindigkeit mit der Höhe) werden heute ab dem Nachmittag bis in die Nacht – zunächst im SO (Grazer Bergland), später entlang der Alpennordseit bis ins Industrieviertel – zu Gewittern mit Unwetterpotential führen:

13.05.2013.Rhgfs156

13.05.2013.Rhgfs155

13.05.2015.Rmgfs1513

13.05.2015.Rmgfs183

 

Morgen nähert sich vom Atlantik ein kleines aber „giftiges“ Höhentief, das heute  aus dem Trog über Südgrönland austropft:

13.05.2015.gfs-0-18 ——————13.05.2015.gfs-0-36

 

Zu Christi Himmelfahrt nach Auflösung nächtlicher Gewitterreste mit Westwind einige Auflockerungen gefolgt von neuerlichen Schauern und Gewittern.

 

Am Fr erreicht das oben beschriebende Höhentief über die Westalpen den Golf von Genua , tankt Mittelmeerfeuchtigkeit und bringt von Süden flächendeckend intensive Niederschläge. Mit der aus Norden einfließenden Kaltluft sinkt die Schneefallgrenze vor allem in den Nordalpen auf unter 1500m. Große Neuschneemengen im Hochgebirge!

13.05.2015.gfs-0-60

 

Die prognostizierten Gesamtniederschlagsmengen bis inklusive Fr bringen verbreitet Entspannung in die herrschende Trockenheit:

13.05.2015.Rmgfs7214

 

Das Höhentief entfernt sich rasch nach Süden, liegt am Sa über Sardinien und am So früh bereits über Sizilien.  Gleichzeitig schiebt sich von Westen ein Azorenhochausläufer über ME und bildet eine Brücke zum hohen Geopotential über dem östlichen Mittelmeer:

13.05.2015.gfs-0-84 ————–13.05.2015.gfs-0-102

 

Wie eingangs beschrieben stellt sich am Wochenende wechselhaftes Rückseitenwetter mit NW-Wind ein.  Im Nordstau dauert die Wetterbesserung am längsten.

 

Wie geht es dann nächste Woche weiter?

Da sich die Modellrechnungen in den letzten Tagen deutlich geändert haben, wird uns das von mir angekündigte kalte Aprilwetter voraussichtlich erspart werden. Es wird sich keine Troglage über ME etablieren, sondern über dem Atlantik. ME liegt dabei an der Vorderseite in einer SW-lichen Grundströmung, die zum Wochenbeginn wieder deutlich mildere Luft aus südlichen Breiten heranführt.

Exemplarisch die Druckkonstellation und Temperaturverteilung zum Ende der zweiten Maidekade mit der SW-Lage für ME:

13.05.2015.gfsnh-0-174 —————-13.05.2015.gfsnh-1-174

 

Der Wettercharakter bleibt nach den letzten Modellsimulationen somit wechselhaft und mit einer SW-lichen Grundströmung  werden die Temperaturen der Jahreszeit entsprechen.

Update folgt!

Meteogramme

Osten/Oberes Triestingtal:

13.05.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen:

13.05.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen:Hochkönig:

13.05.2015.west.MS_130475_g05

 

 

Für die Übung der Rettungshundebrigade/Staffel Leoben am Wochenende sieht es gar nicht mehr so schlecht aus  🙂
Der Samstag dürfte noch bewölkt mit letzten Tropfen beginnen, rasch setzt aber Besserung ein. Wechselhaft, mit gedämpften Temperaturen aber meist trockenem Wetter und immer wieder Sonnenfenstern,  geht es dann durch weiteren Verlauf des Samstag und den Sonntag.
Nachfolgen ein Meteogramm mit einem Gitterpunkt in der Nähe:

13.05.2015.leoben.MS_155475_g05

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.