Gewitteranfälliges Sommerwetter

Schwülwarm bis zum Wochenende; danach deutet ein Blick auf den Atlantik  zum Azorenhoch eine Änderung der GWL an.

Ähnlich wie gestern sind heute Di
– diesmal in der SO-Hälfte, da über der NW-Hälfte ein Luftmassenwechsel mit Stabilisierung erfolgt ist –
Gewitter mit Starkregen und damit Potential für lokale Überflutungen und Vermurungen zu befürchten.
Aufgrund der gradientenschwachen Vehältnisse und kaum vorhandener Höhenwinde haben die entstehenden Zellen kaum Verlagerungstedenz, der gesamte Niederschlag fällt über ein und demselben Gebiet.
Ab morgen Mi mit Vorderseitenlage  Warmluftzufuhr und teilweise wieder hochsommerlichen Temperaturen (>30°).

 

Synoptischer Überblick:

Zwischen einer Tiefdruckrinne von Südskandinavien bis zur Bretagne  und einem flachen Höhentief über der Ägäis  liegen die Alpen in einem gadientenschwachem Bereich. Darin verläuft eine Luftmassengrenze, die kühlere stabile Atlatikluft von feuchtlabiler Mittelmeerluft trennt:

09.06.2015.gfs-0-6 ————–09.06.2015.gfs-1-6

 

Aus der Tiefdruckrinne im NW tropft ein Höhentief aus, das  bis zum Wochenende stationär über der Biskaya liegen bleibt und an seiner Vorderseite feuchtlabile Warmluft zu den Alpen lenkt:

09.06.2015.gfs-0-108 —————09.06.2015.gfs-1-108

 

An der Rückseite wölbt sich über dem Atlantik das Azorenhoch in Richtung Island auf.  Die Frontalzone fängt das Höhentief wieder ein, der entstandene Trog verlagert sich langsam nach Osten:

09.06.2015.gfs-0-156 —————09.06.2015.gfs-1-156

 

In der kommenden  Woche müssen wir uns voraussichtlich auf einen unbeständigen und kühleren Wettabschnitt einstellen.  Der mit Kaltluft gefüllte Atlantiktrog progressiert bis ME und  induziert eine Tiefdruckentwicklung im nördlichen Mittelmeerraum. Wenn das Kontinentalhoch dagegen hält und eine weitere Ostverlagerug blockiert, könnte dies Schlechtwetter für mehrere Tage bedeuten:

09.06.2015.gfs-0-204

 

Enorme Niederschlagsmengen bis anfang kommender Woche werden für die westliche Alpensüdseite (Aostatal,Piemont,Lombardei) prognostiziert.  Dort besteht große Hochwassergefahr:

09.06.2015.ns

 

Update folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.