Warmfront-Kaltfront-Zwischenhoch-Troglage

Der Beitragstitel beschreibt in Kurzform die wechselhafte Abfolge des Wettercharakters bis zum Wochenende.

Heute Mi quert das Wolkenband einer zu einem Tief über der Nordsee gehörenden Warmfront. Das soeben aufgenommene Beitragsbild zeigt die aufziehende Warmfrontbewölkung bei Sonnenaufgang im oberen Triestingtal. Niederschläge entlang der Alpennordseite bleiben unergiebig.  Am Nachmittag vor dem Eintreffen der nachfolgenden Kaltfront kommt es zu kurzen Auflockerungen.
In der kommenden Nacht und morgen Do quert die Kaltfront von West nach Ost mit sinkender Schneefallgrenze bis in höhere Tallagen. Eine Randtiefentwicklung über der oberen Adria lässt auch im Süden die Niederschlagstätigkeit aufleben, ehe im Laufe des morgigen Nachmittags der Nordföhn dort für rasche  Abtrocknung sorgt.
Der Fr steht  Zeichen eines schwachen Zwischenhochs: Wolken, etwas Sonne und weitgehend trocken.
Nass wird es dann am Sa! Mit vorübergehender Drehung der Strömung auf SW sind vor allem im Süden große Niederschlagsmengen zu erwarten. Die Schneefallgrenze dürfte trotz hoher Nullgradgrenze  aufgrund der hohen Niederschlagsintensität bei isothermen Verhältnissen bis in Tallagen sinken.
Bis zu 1m Neuschnee in den Staulagen der südlichen Kalkalpen (Lienzer Dolomiten, Karnische Alpen, Karawanken) sind nach derzeitigen Berechnungen der Modelle möglich.
Ab So langsame Wetterberuhigung,  bodennahe Abflachung des Druckgradienten, aber weiterhin Höhentrogeinfluss.

Warmfront-Kaltfront-Zwischenhoch-Troglage weiterlesen