Der Frühling ist endgültig eingekehrt

Viele empfanden den März als viel zu kühl.  Dies ist  vermutlich den viel zu warmen Vormonaten geschuldet. Der Februar etwa lag um 4,1 K (Quelle ZAMG) über dem klimatologischem Mittel. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass der März, dessen  Temperaturmittel nur knapp über dem langjährighem Durchschnitt (bezogen auf den Zeitraum 1981-2010) lag, als kühl empfunden wurde.

 

Am Beispiel der Mitteltemperatur des März am Sonnblick (Quelle Klimaspiegel ZAMG) sieht man einen recht normalen Temperaturverlauf mit einem deutlichen Temperaturüberschuß an den letzten Märztagen:

01.04.2016.t.sonnblick

 

Durch Föhneffekt wurde gestern am 31.3.2016 auch der erste Sommertag verzeichnet. In Waidhofen an der Ybbs wurden etwa rekordverdächtige 26,3°C gemessen.
An meiner Wetterstation in Thenneberg gab es einen Höchstwert von 22,5°C .

Während gestern in der Ferne der Schneeberg noch im winterlichen Kleid erstrahlte, ist im Triestingtal mittlerweile der Frühling eingekehrt. Die Natur explodiert bei den derzeitigen Temperaturen.

Nachfolgend ein paar Bilder von gestern, die ich während einer Moutainbikerunde zwischen Jagasitz, Steinwand und Hocheck, festgehalten habe.

 

Schneeberg von der Steinwand:

01.04.2016..1-2

 

Am Jagasitz:

01.04.2016..4-2

 

Oberes Triestingtal vom Hocheck:

01.04.2016.3-2

 

Aufspringende Blüte der Sternmagnolie im eigenen Garten:

01.04.2016.2-2

 

Wie geht es nun weiter?

Im Alpenraum dominiert in höheren Schichten weiterhin die Zufuhr milder Luftmassen subtropischen Ursprungs.
Niedertroposphärisch fließt heute Fr im Laufe des Nachmittags an der SO-Flanke eines Hochdruckgebietes über D kühle kontinentale Luft an die Alpennordseite und den NO von Österreich. Der Süden bleibt im Einflußbereich   der Warmluft.
Neben hohe Warmluftwolken werden mit der bodennahen kühlen Luft im Tagesverlauf auch niedrige Wolken zum Alpennord- und Alpenostrand gesteuert:

01.04.2016.Rmgfs151

 

Bereits morgen Sa kann sich der Einfluss des mittlerweile über Polen liegenden Hochdruckgebietes in den gesamten Ostalpen durchsetzen. Im Gradientenfeld zum Trog über Westeuropa und einem Cutoff über Tunesien wird dabei trockene Warmluft aus SO zu den Alpen geführt. Bodennah bewirkt  in der NO-Hälfte Österreichs die eingeflossene kühle Kontinentalluft morgen Sa noch etwas gedämpfte, aber durchwegs frühlingshafte Temperaturen:

01.04.2016.gfs-0-36

 

Ab So dominiert an der Vorderseite eines ausgedehnten Westeuropatroges für einige Tage eine milde föhnige SW.Strömung. Dabei wird es tendenziell nach Osten zu sonniger und wärmer. In Trognähe sind  nach Westen zu mehr Wolken und auch gewittrige Schauer in Richtung  Wochenmitte zu erwarten:

01.04.2016.gfs-0-84

 

Wie in meiner letzten synoptischen Analyse bereits erwähnt deutet sich für Mitte kommender Woche eine Umstellung der GWL an.  Das Azorenhoch kommt ins Spiel und beeinflusst maßgeblich das Zirkulationsmuster. Duch seine Aufwölbung nach Norden wird an der NO-Flanke eine NW-Strömung über GB bis ME in Gang gesetzt. Die warme südliche Strömung wird nach Osten abgedrängt:

01.04.2016.gfs-0-132

 

Ich erwarte für die kommende zweite Wochenhälfte eine Abkühlung und einen wechselhafteren Wettercharakter mit Niederschlägen zwischendurch.
Die Ensemblerechnung  der letzten 4 Modellrechnungen des amerikanischen GFS am Beispiel des Gitterpunktes für das Obere Triestingtal   bestätigen diesen Trend. Die obere Kurve zeigt die Temperaturkurve in ca. 1500m Höhe, die mittlere in ca. 5500m und an der x-Achse sind die zunehmenden Niederschlagssignale zu sehen:

01.04.2016.ens

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.