Frühlingshaft mild und Saharastaub

An der Vorderseite eines westeuropäischen Troges, der bis zu den Kanaren und in die NW-lichen Teile der Sahara reicht, liegen die Ostalpen heute Mi und morgen Do in einer sehr milden föhnigen SW bis S-Strömung. Während sich an der Alpensüdseite immer wieder Wolken stauen, gibt es im Norden und Osten neben hohen Wolken viel Sonne und Temperaturen bis bzw. mit Föhnunterstützung über 20°C. Die Südkomponente verstärkt sich noch bis morgen und transportiert von Do auf Fr Saharastaub bis zu den Ostalpen.
Der Fr startet freundlich und mild ehe im Laufe des Tages aus N vorübergehend  kühlere Luft mit Wolken und vereinzelten Schauern aus nördlichen Breiten einströmt. Eine nachhaltige Abkühung oder Wetterverschlechterung ist damit nicht verbunden.
Denn wie in meiner letzten Analyse bereits angekündigt, etabliert sich über der Ostsee ein Hochdruckgebiet, das auch bei uns ab dem Wochenende für einige Tage einen Wetterabschnitt mit freundlichem und mildem Frühlingswetter zur Folge hat.

Erst in der zweiten kommenden Wochenhälfte deuten die globalen Wettermodelle einen Trogvorstoß nach ME und ins Mittelmeer  mit Abkühlung und Niederschlägen an. Bis dahin kann sich aber noch einiges ändern, vor allem im „launischen“ Übergangsmonat April.

 

Synoptischer Überblick:

Die aktuelle GWL zeigt den weit nach Süden reichenden Trog über Westeuropa, an dessen Vorderseite heute Mi und morgen Do sehr milde Subtropenluft zu den Alpen gesteuert wird:

30.03.2016.gfsnh-0-18

 

Mit  langsamer Progression des Troges nach Osten kommt es in den NW-Teilen der Sahara zu einer Wirbelbildung, die Saharastaub in die Strömung einbindet und bis Fr früh bis zu den Ostalpen transportiert:

30.03.2016.saharastaub

Bildquelle: Skiron

 

Während der südliche Teil des Troges als eigenständiges Tief in den westlichen Mittelmeerraum abtropft, verlagert sich der nördliche Teil rasch zum Baltikum, gefolgt von  hohem LD, der in weiterer Folge für den Ostalpenraum wetterbestimmend wird. Dabei wird von Fr auf Sa vorübergehend kühlere Kontinentalluft Luft an den Alpenostrand gesteuert.  Die milde Subtropenluft lässt sich aber nicht nachhaltig verdrängen:

30.03.2016.gfs-0-60

 

Schwache Druckgegensätze zwischen dem Hochdruckgebiet über der Ostsee und einem Tief über der iberischen Halbinsel verbunden mit dem Zustrom milder Luft aus SO sind zu Wochenbeginn wetterbestimmend:

30.03.2016.gfs-0-132

 

Ein sich aufwölbendes Azorenhoch könnte eine Umstellung dieser GWL einleiten.
Zunächst bildet es eine Brücke über GB zum hohen LD in ME, was den frühlingshaften Wettercharakter bei uns zunächst weiter aufrecht hält:

30.03.2016.gfs-0-156

 

Geht es nach dem amerikanischen GFS, so dehnt sich das Azorenhoch weiter nach Norden aus und nimmt eine recht runde Form ein. An seiner Ostflanke wird dadurch der Weg für einen Trog- bzw. Kaltluftvorstoß in Richtung West- und Mitteleuropa geebnet:

30.03.2016.gfs-0-204

 

Noch ist die diese Entwicklungvariante zu weit weg, um als gesichert gesehen zu werden. Die Tendenz in diese Richtung halte ich aber für recht wahrscheinlich 😉
Update folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.