Die bevorstehende Abkühlung währt nicht lange

Die in meiner letzten Analyse beschriebene Entwicklung mit markanter Abkühlung und verbreiteten Niederschlägen ab Fr wird von den Modellen nach wie vor gestützt.  Lediglich das Randtief über der Adria nimmt eine südlichere Zugbahn ein, wodurch die Regenmengen am Alpenostrand  geringer als noch vor 2 Tagen berechnet ausfallen werden.

 

Die Prognose im Detail:

Ein erster Schwall kühlerer Meeresluft hat heute Mi in der Früh die Alpennordseite und den Osten mit auffrischendem NW-Wind erreicht. Es wird wechselhaft.
Im Bergland und im Süden wird die dort noch lagernde Warmluft labilisiert, wodurch hier ab Mittag vermehrt konvektiv durchsetzte Regenschauer auftreten:

06.04.2016.Rmgfs153

 

Eine weitere Kaltfront  trifft morgen Do an der Alpennordseite ein. Abgesehen vom leebegünstigten äußersten Osten und SO muß verbreitet mit zeitweisen Niederschlägen gerechnet werden. Dabei sinkt die Schneefallgrenze im Westen auf 1500m:

06.04.2016.Rmgfs363

 

Die erwähnte Kaltfront bleibt über den Ostalpen liegen, da ihr Vorankommen nach Osten durch ein Adriatief verhindert wird. Dieses steuert am  Fr von Süden eine Störung mit feuchter Mittelmeerluft und verbreiteten Niederschlägen an die Alpen:

06.04.2016.Rmgfs603

Schnee fällt im Bergland des Westens bis gegen 1200m.

 

Während das Tief über der Adria rasch nach Griechenland weiterzieht, verbleibt der Ostalpenraum am Sa im Einfluss der hier liegenden Störungsreste. Bei kühlen Temperaturen und nachlassenden  Niederschlägen setzt im Tagesverlauf nur langsam beginnende Wetterberuhigung von SW ein.

Die aktuell berechneten Niederschlagssummen bis inkl. Sa werden in großen Teilen des Landes die herrschende Trockenheit zumindest vorübergehend lindern, den Saharastaub aus der Luft waschen und den nächsten Wachstumsschub in der Natur bewirken:

06.04.2016.Rmgfs9614

 

Bereits am So sollte bei beginnendem Temperaturanstieg die Sonne zwischen den Wolken wieder zum Zuge kommen.
An den Folgetagen stellt sich zwischen dem  atlantischen Zentraltief und dem sich über dem Mittelmeer aufwölbenden Subtropenhoch die angekündigte Vorderseitenlage mit einer milden SW-Strömung ein. Der Wettercharakter wird geprägt sein von überdurchnittlich milden Temperaturen und einem Wechsel von Sonne und gewittrigen Schauern:

06.04.2016.gfs-0-132

 

Aufgrund der meridionalen Zirkulationsstruktur, die kaum Verlagerungstendenzen der Wellen zeigt,  dürfte die warme SW-Lage bis weit in die  kommende Woche anhalten.

 

Extreme Temperaturanomalien  sind mit dieser GWL verbunden. Positive Temperaturabweichungen vom klimatologischen Mittel von bis zu 20 K  werden über Grönland und 12 K bis 8 K  vom westlichen Mittelmeeraum über ME bis Russland berechnet:

06.04.2016.gfs-15-156

 

Nach dem frühsommerlichen Start könnte der April 2016 trotz der bevorstehenden kurzen kühleren Phase  neuerlich Temperaturrekorde bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.