Einem unbeständigen Wochenende folgt ein freundlicher Wochenbeginn

Am gestrigen „nassen“ Fr fielen an meiner Messstation knapp 20mm Regen. Ein Segen für die oberflächlich ausgetrockneten Böden und optimal für das  Wachstum in der Natur. Die Kirschblüte hat begonnen, die Blätter der Buchen beginnen sich zu entfalten (Beitragsbild von gestern).
Der heutige Sa verläuft  kühl und trüb. Zeitweise gibt es noch leichten Regen, vor allem im Bergland und im NO. Bei nördlichem Wind bleibt es im SO am ehesten trocken.
Die Wetterbesserung von SW her am morgigen So erfolgt nur sehr langsam, sodass an der  Alpennordseite weiterhin Wolken mit einzelnen Regenschauern das Wetterbild bestimmen.   Freundlich wird es bei weiterhin nördlicher Anströmung im äußersten Westen und an der Alpensüdseite bis in die SO-Steiermark.
Zu Beginn der kommenden Woche Mo/Di gelangen die Ostalpen an der Vorderseite eines atlantischen Höhentiefs in eine föhnige SW-Strömung. Es wird trocken und deutlich milder. Bei antizyklonaler Krümmung der Isobaren kommt die Sonne wieder überall zum Zuge.
Mitte der Woche, von Mi auf Do, quert  mit der SW-lichen Höhenströmung ein Seitentrog mit vorübergehender Abkühlung und konvektiv durchsetztem Niederschlag.  Dabei sind auch Gewitter möglich.
In der zweiten Wochenhälfte ab Fr  erfolgt an der Ostflanke eines sich nach S ausdehnenden Atlantiktroges einem massiven Vorstoß subtropischer Luftmassen über das zentrale Mittelmeer bis zu den Ostalpen und kündigt ein sommerliches nächstes Wochenende an.

 

Synoptische Analyse:

Ein umfangreiches atlantisches Höhentief liegt heute Fr bei Irland.  Westlich davon wölbt sich ein Rücken des Azorenhochs nach N auf und verbindet sich mit dem Hochdruckgebiet über Grönland.
Das Mittelmeertief, dessen Okklusion gestern für z.T. intensive Niederschläge brachte liegt über Rumänien und steuert bis morgen So an seiner NW-Flanke  weiterhin feuchte Luft an die Alpen:

09.04.2016.gfs-0-12

 

Bis Mo hat sich das Tief zum Marmarameer entfernt und seinen Einfluss auf ME verloren. An der Vorderseite des atlantischen Höhentiefs, das SW-lich von Irland ortsfest liegen bleibt, gelangen die Ostalpen in eine föhnige SW-Strömung:

09.04.2016.gfs-0-60

 

Abwechslung und Spannung in das Wettergeschehen kommt im Laufe des kommenden Mi.  Zum einem wird mit der SW-Strömung eine Randtrog  über die Alpen geführt.  Mitgeführte kühlere Luftmassen führen zu Labilisierung und gewittrigen Niederschlägen.
Zum anderen erfolgt zeitgleichan der Ostflanke des langgetrecketen westatlantischen Hochdrucksystems eine Austrogung  mit polarem Kaltluftvorstoß über Spitzbergen auf den mittleren Atlantik bis zum oben beschriebenen Höhentief:

09.04.2016.gfs-0-114

 

Eine schwache Hochdruckbrücke von Island über Südskandinavien schnürt in weiterer Folge den mittlerweile bis über die Azoren hinaus amplifizierten Trog ab.  An der Vorderseite dieses weiterhin stationären Tiefdruckkomplexes mit einer von NO nach SW ausgerichteten Achse wird ab kommenden Fr mit Unterstützung des sich aufwölbenden Subtropenhochs der Zustrom warmer Luftmassen in Richtung ME in Gang gesetzt:

09.04.2016.gfs-0-156

 

In der  Temperaturkarte für die 850hPa-Fläche (ca. 1500m) werden für das kommende Wochenende verbreitet ca. 12°  C  berechnet. Für die Föhngebiete der Alpennordseite und das Flachland kündigen sich (früh-)sommerliche Verhältnisse an:

09.04.2016.gfs-1-204

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.