Kurzes Sommerintermezzo

Ein  Keil des Subtropenhochs erstreckt sich heute Di von Spanien über WE/ME bis Skandinavien. Seine Achse liegt derzeit noch westlich von Österreich, überquert Mi/Do die Ostalpen und liegt am Fr über Osteuropa.

Heute Di herrscht in der Westhälfte Österreichs bereits stabiles Schönwetter, währen nach Osten zu noch labilere und kühlere Luftmassen aus N für wechslehafteren aber insgesamt recht freundlichen Wettercharakter sorgen.
Morgen Mi setzt sich das sonnige Schönwetter österreichweit durch. Dabei werden vor allem im W teils sommerliche Werte (>25° C) erreicht.
Mit der Ostverlagerung der Hochdruckachse dreht die Strömung  bis Do über den Ostalpen auf S. Im  W wird es föhnig und  labiler mit Quellwolkenentwicklung und ersten lokalen Gewittern im Bergland. Strahlend sonnig mit sommerlichen Temperaturen bleibt es im übrigen Land.
Im Verlauf des Fr erreicht eine Kaltfront den W. In der Osthälfte wird es zunächst nochmals recht sonnig und sommerlich warm, ehe im Tagesverlauf das Gewitterrisiko zunimmt (Detailprognose folgt).
Mit der Kaltfront erfolgt ein Wetterumschwung, allerdings verläuft dieser moderater, als der in meiner letzten Analyse angekündigte Wettersturz.  Nach derzeitigen Modellsimulationen folgt ein unbeständiges Wochenende mit  nur mäßigen Niederschlägen.
In der kommenden Woche (Christi Himmelfahrt) sieht es nach zögerlicher Wetterbesserung mit wieder langsam  steigenden Temperaturen aus.

 

Überblick anhand der Ensemblerechnungen für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

16.05.2017.ens

 

Synoptischer Überblick:

Die aktuelle Druckverteileung zeigt ein mächtiges Zentraltief über dem Nordatlantik. An seiner Vorderseite erfolgt WLA (Warmluftadvektion) bis zur Nordsee. Diese stützt einen Keil, der sich von Spanien über WE/ME bis Skandinavien erstreckt und Verbindung mit dem dort herrschenden hohen LD aufnimmt:

16.05.2017.gfs-0-6

 

Mit der Verlagerung des Atlantiktiefs in Richtung GB erreicht eine vorgelagerte Kaltfront am Fr die Ostalpen. Vorderseitig dominiert in der Osthälfte noch die warme Südströmung. Im Tagesverlauf bildet sich mit der langsamen Ostverlagerung der Kaltfront über Österreich eine Konvergenzlinie aus, die für Hebung und Gewitterbildungen sorgt:

16.05.2017.gfs-0-78

 

Die Front kommt nur zögerlich nach O voran und löst sich schließlich über den Ostalpen auf. Nach einem zyklonal geprägten unbeständigen Wochenende setzt sich nach aktuellen Modellsimulationen zu Beginn der kommenden Woche eine SW-liche Grundströmung mit langsamen Temperaturanstieg, wechselhaftem aber wieder freundlicherem Wetter durch:

16.05.2017.gfs-0-156

 

Aktualisierung demnächst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.