Keine durchgreifende Milderung vor Mitte Mai

Auch wenn im chaotisches System der Troposphäre, in der sich unser Wetter abspielt, die aus den deterministischen Modellrechnungen abgeleiteten Prognosen immer wieder angepasst werden müssen, waage ich mich auf die Tendenz für das Wochenende und die Folgetage nun festzulegen.
Gemäß meiner Wochenprognose vom So werden die kommenden Tage wie beschrieben zwar milder, aber bereits am So ist der nächste Kaltluftvorstoß zu den Alpen zu erwarten. Bis dahin bleibt es wechselhaft, wobei der Do den meisten Regen im Gepäck hat.
Nach den letzten Modellrechnungen erfolgt im Laufe des Sa vom W eine Wetterverschlechterung mit einsetzendem NS. Bis So erfolgt im gesamten Ostalpenraum mit einem Trogvorstoß von N und einer Tiefdruckentwicklung im Mittelmeerraum eine markante Abkühlung gepaart mit NS beidseits der Alpen und einen neuerlichen Wintereinbruch im Bergland.

 

Von GFS simulierte Geopotential-/Druckstruktur am kommenden So früh:

 

Das Mittelmeertief, das die Trogspitze darstellt, schnürt sich in der Folge ab und wird zu einem eigenständigen Höhentief. Von der Druckstruktur etabliert sich eine „schiefe“ Omegalage. Der Hochdruckkern liegt über der Nordsee und dehnt sich zonal nach O aus; flankiert ist er  von einem Nordatlantiktief und dem abgeschnürte Mittelmeertief. Die Taille des Omegas mit sehr warmer subtropischer Luftmasse verläuft über Spanien nach N; die Ostalpen liegen an der kühlen SO-Flanke des Hochdruckkerns unter zyklonalen Einfluss mit unbeständigem Wettercharakter: 

 

Details folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.