Vor und hinter der Kaltfront mit Erinnerungen an April 2017

Wie vorhergesagt traf gestern, dem Ostermontag, am Abend die Kaltfront an der Alpennordseite und im O ein. Sie brachte der Natur auch den erwarteten Tropfen Wasser auf den heißen Stein. 7,2mm waren es an meine Messstation in Thenneberg. Auch die frontrückseitige starke Abkühlung entsprach den Erwartungen. Während gestern am Nachmittag die Temperatur bei wechselnder Quellbewölkung und mildem Westwind noch auf frühsommerliche 21 °C kletterte, stürzte sie hinter der Front mit dem Einfließen kalter Polarluft auf unter 2 °C. In der trockenen Polarluftuft ging der rasch nachlassende Regen in Schneefall bis ins Tal über.  Eine dünne Belagsbildung gab es nur oberhalb 600m. Das Hocheck zeigte sich vorübergehend wieder in einem spätwinterlichen Kleid.

Nachfolgend Wetterbilder aus Thenneberg von gestern in der präfrontalen labilen Luftmasse und heute Di am frühen Vormittag in der postfrontalen Polarluft hinter der Kaltfront:

Ostermontag:

 

Mein heutiger Spaziergang aufs Hocheck …………..

 

……………….. weckte bei mir Erinnerung an den April 2017. Damals fiel der polare Kaltlufteinbruch allerdings mit einem veritablen Adriatief, das eine Vb-Zugbahn einschlug, zusammen. Die NS-Mengen waren dementsprechend hoch und brachten dem Oberen Triestingtal einen .

Bildsequenzen, die mir unvergesslich bleiben werden, unter den nachfolgenden zwei Links:

19. April 201720. April 2017 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.