Wochenprognose: Nach der Hitze ist vor der Hitze

Die erste Hitzewelle dieses Sommers wurde von Do auf Fr durch heftige Unwetter gefolgt von einer Kaltfront am Fr beendet. Am Wochenende setzen sich mit zunehmenden Hochdruckeinfluss stabilere Verhältnisse mit gemäßigteren Sommertemperaturen (Tmax < 30 °C) und mit nur lokalen Gewittern über dem Bergland durch, ehe zu Wochenbeginn die Hitze zurückkehrt.
Bereits am  Di wird die Luftmasse an der Vorderseite eines Höhentiefs (siehe letzten Prognosebeitrag) wieder labilisiert. Aus SW erreichen hochlabile und energiereiche Luftmassen die westlichen Ostalpen und lassen die Gewitterneigung im Tagesverlauf aufleben. Zum Monatswechsel (Mi/Do) verlagert sich das Höhentief mit hebungsfördernder Höhenkaltluft zu den Alpen und bewirkt eine zyklonal geprägte und windschwache Wetterlage.

Punktprognosen Tage im voraus sind bei derartigen „Sumpflagen“ unmöglich.

 


Es wird in Österreich generell unbeständig mit Gewittern, die überall auftreten können; verbreitet über den Bergen. Dabei kühlt es wieder auf gemäßigte sommerliche Temperaturen (20 °C bis 25 °C) ab. Sonnenfenster werden meist rasch von Quellwolken wieder geschlossen.
Am kommenden Wochenende soll der Hochdruckeinfluss wieder zurückkehren. In den Simulationen der Wettermodelle herrscht jedoch noch eine erhebliche Variabilität. Sowohl ein  Keil des Azorenhochs, der sich über die gesamten Alpen ausdehnt und in weiterer Folge den Hochsommer mit zunehmender Hitze zurückbringt, als auch eine Omegalage mit Skandinavienhoch könnte  stabileres Sommerwetter zurückbringen.

Die Erhaltungs-/Wiedeholungsneigung der Wetterabläufe dürfte auch im Siebenschläferzeitraum bestehen bleiben. Damit ist statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es in ähnlicher Art und damit deutlich zu warm mit Unwetterpotential in den Folgewochen des Sommers weitergeht.

 

Synoptischer Überblick anhand der berechneten Geopotential-/Druckstrukturen des aktuellen GFS-Hauptlaufes:

Aktuell heute Sa morgens:

 

Mo:

 

Mi:

 


Sa
 (noch sehr unsicher):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.