Man muss es nehmen, wie es kommt!

Das hochdruckgeprägte Herbstwetter wird sich noch länger fortsetzen. Die Bäume – abgesehen von der Hängebuche im eigenen Garten (Beitragsbild) – haben das Laub verloren und sind schmucklos. Schnee, der ihnen als Schmuck dienen würde, ist nicht in Sicht. Wolken und Nebel sind Mangelware. 
Ideal ist das derzeitige trockene, sonnige und recht milde Wetter für den Wanderer. „Langeweile“ bedeutet es für den Meteorologen. Als Hobbyfotograf, der Stimmungen und Wettererscheinungen einfangen will, habe ich heute trotzdem ein paar wenige fotogene Motive gefunden.

 

            

Ein Gedanke zu „Man muss es nehmen, wie es kommt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.