Nichts Neues: es bleibt weiterhin deutlich zu mild

Zwei Monate des meteorologischen Winters (D/J/F) sind vorüber. Eine Zwischenbilanz zeigt, dass die Durchschnittstemperatur bisher im österreichischen Flächenmittel lt. Geosphere um 1,8 K über der Mitteltemperatur von 1991-2020 bzw. 3,1 K über jener von 1961-1990 liegt. Die Niederschläge lagen in beiden Referenzperioden um bzw. über 70% über dem Flächenmittel.
Im Mittelfristzeitraum bleiben die Temperaturen weiterhin im zu milden Bereich. Das stabile Hochdruckwetter der letzten Tage mit Kaltluftseen in den Tälern und frühlingshafter Wärme auf den Bergen geht aber jetzt zu Ende.

 

Hinter einer schwachen „maskierten“  Kaltfront, die sich am heutigen Do die Alpennordseite erreicht, bis morgen Fr die Ostalpen überquert und in den Nordstaulagen oberhalb 1200m etwas Neuschnee hinterlässt, stellt sich im Laufe des morgigen Fr eine nördliche Westlage (GWL Wa) ein. Die Bereiche südl. der Alpen sind dabei antizyklonal bestimmt mit viel Sonne und ohne NS. Nördlich der Alpen wird es bei ebenfalls weitgehend trockenen Verhältnissen wechslehafter und teilweise recht windig. Neben sonnigen Phasen machen sich hier auch Frontausläufer der Frontalzone mit Wolken bemerkbar (Beitragsbidl); vor allem in Richtung NO (OÖ, NÖ, Nordburgenland).

Exemplarisch nachfolgend die Ensemblerechnungen der letzten 4 GFS-Modellläufe für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

Ein Gedanke zu „Nichts Neues: es bleibt weiterhin deutlich zu mild“

  1. Die Langfristprognosen haben die Großwetterlage diesen Winter gut erfasst – so mein Gefühl. Über Skandinavien Tiefdruck bzw. Tröge und das Azorenhoch verlagert nach NW (mittlerer Atlantik), ohne jedoch blockierende Wirkung zu entfalten. In Summe brachte das in Mitteleuropa häufige Wa, NWa-Lagen, im Dezember auch Troglagen und nur wenige Hochdrucklagen (mit Hochnebel). So erklärt sich auch der Sonnenscheinrekord im Jänner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.