Abkühlung in Etappen

An meiner Messstation wurde gester mit 34,1° C der bisher heißeste Tag dieses Sommers gemessen. Der Höhepunkt der Hitzewelle wird heute Do mit einem Ansteilen der Strömung auf südliche Richtung an der Vorderseite eines sich nähernden Troges  über WE erreicht. 

Die Kaltfront, die morgen Fr in der Früh in Westösterreich eintrifft und tagsüber mit auffrischendem W- bzw NW-Wind und Regenschauern Österreich quert, bringt nur entlang der Alpennordseite und im O  einen vorübergehenden Luftmassenwechsel. Im SO und S bleibt die labile Warmluft liegen. Dort sind auch die stärksten Gewitter zu erwarten.

Am Sa herrscht nach dem Abzug der letzten Störungsreste freundliches Rückseitenwetter bei angenehmen gedämpften sommerlichen Temperaturen und schwachem W- bis NW-Wind.

Die subtropische Hitze lässt sich aber nur widerwillig verdrängen. 

 

Unter Zwischenhocheinfluss erfolgt am So ein  Rückdrehen der Strömung auf S, wobei sich die subtropische Warmluft wieder über die Ostalpen ausdehnen kann und einen hochsommerlich heißen Start in die kommende Woche einläutet.

Die nächste Kaltfront wird aber nicht lange auf sich warten lassen. Sie wird Di/Mi die Ostalpen mit einem Schwall kühlerer Atlantikluft erreichen und wieder für moderate sommerliche Temperaturen sorgen:

 

Dieses Muster, mit einer nördlich verlaufenden atlantischen Frontalzone und  einem Wechselspiel von  sommerlichen antizyklonal geprägten SW-Lagen, kurz unterbrochen von eher schwachen atlantischen Störungen mit leichter Abkühlung und Regen/Gewitter könnte von längerer Dauer sein.

 

Überblick anhand der Ensemblerechnungen des amerikanischen GFS für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

 

Aktualisierung in meiner nächsten Wochenprognose!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.