www.wettermelden.at ….. Hauptthema des nächsten TSN-Workshops

Der nächste Trusted Spotter Network-Workshop findet kommenden Sa, 29.02.2020, 09:30-ca.17:00 bei der ZAMG auf der Hohen Warte statt. Die Veranstaltung ist öffentlich ausgeschrieben und damit sind alle „Wetterenthusiasten“ recht herzlich eingeladen, daran teilzunehmen, sich zu informieren, vielleicht in Zukunft ihre Wetterbeobachtungen zu melden und dadurch die ZAMG bei ihrem öffentlichen Auftrag, möglichst treffsichere Wettervorhersagen und Unwetterwarnungen  zu erstellen, zu unterstützen.

Die offizielle Einladung mit dem geplanten Programm findest du hier.

 

Am Vormittag werden konkrete Wetterereignisse der jüngsten Vergangenheit (Gewitter 2019, Sturmtief YULIA ..) präsentiert und diskutiert.

Der Nachmittag ist der zukünftigen Meldeplattform der ZAMG , www.wettermelden.at, gewidmet. 

Wer regelmäßig auf meiner Wetterseite mitliest, dem wird das Beitragswolkenbild bekannt vorkommen. Es befindet sich im Kleinformat auch auf der linken Seitenleiste. Hinterlegt ist der Link zum besagten ZAMG-Meldesystems, das seit letzten Herbst eingesetzt wird und mittlerweile mehrere Releases und Erweiterungen durchlaufen hat. Demnächst geht es in den „Breitenbetrieb“.

Alle Wetterinteressierten können über dieses Meldesystem ihre Wetterbeobachtungen der ZAMG melden. Sowohl alltägliches Wetter, als auch Extremwetter (Gewitter, Sturm, Hochwasser …..) und Wetterphänomene können gemeldet werden. Die möglichen Wettersituationen mit mit der quantitativen Fallbeschreibung kann in der Anwendung menügesteuert ausgewählt werden. Optional kann eine Textbeschreibung und ein Foto hinzugefügt werden. 

Diese beobachtete Bodeninformation des Wetterereignisses erhält der diensthabenden Meteorologen der ZAMG in Echtzeit und stellt  eine wichtige Zusatzinformation und Qualitätsverbesserung von Nowcast-Vorhersagen und Wetterwarnungen bei Unwetterereignissen dar . 
Ohne diese „ground truth“-Information wäre der Meteorologe „nur“ auf die Daten der automatischen Wetterstationen, den Output der Wetter Modelle, die Satellitenbilder und das Radar angewiesen.

Vorausetzung für die Meldung einer Beobachtung über wettermelden.at ist ein internetfähiges Endgerät (PC, Tablet oder Smartphone) mit aktiviertem Standort/GPS. 

Wer z.B. GPS in der Regel nicht aktiviert hat, muss es vor dem Absetzten einer Meldung aktivieren und kann es nachher wieder deaktivieren.

Mehr zum Meldesystem mit zusätzlichen Qualifizierungsmöglichkeiten durch Meteorologen der ZAMG kannst du am kommenden Sa, 29.02.2020 beim TS-WS erfahren. Allfällige Teilnahme bitte an die Mailadresse 

                                                         t.krennert(a)zamg.ac.at

bekanntgeben.

2 Gedanken zu „www.wettermelden.at ….. Hauptthema des nächsten TSN-Workshops“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.