Hocheck: an/oberhalb/unterhalb der Inversionsgrenze

Eine markante Inversionslage prägte den Wettercharakter der letzten Tage. Der Gipfelbereich des Hocheck mit seinen 1037m  lag dabei auf der Sonnenseite. Die Inversionsgrenze befand sich nämlich immer deutlich unter 1000m, darüber sehr trockene ungewöhnlich warme Luftmasse mit Temperaturen über 10° und Sonne pur,  darunter feuchtkühle Nebelluft.  Unmittelbar unterhalb der Inversionsgrenze lagen die Temperaturen  knapp unter dem Gefrierpunkt und sorgten  für zarte  Raureif-/Eisbildungen.

An der Inversionsgrenze:

h1.2014-11-24 10.07.56-1-2

h2.2014-11-24 09.42.18-2

 

Über der Inversionsgrenze:

h3.2014-11-23 11.04.18-2

h4.2014-11-23 10.51.59-2

h5.2014-11-23 09.38.36-2

h6.2014-11-23 09.38.44-2

h7.2014-11-23 10.58.04-2

h8.2014-11-23 10.58.38-2

 

Unmittelbar unterhalb der Inversionsgrenze lag eine dünne Luftschicht mit einer Temperatur knapp unter dem Gefrierpunkt und vermittelte einen Hauch von Winter:

h9.2014-11-25 09.22.42-2 —————–h10.2014-11-25 09.35.55-2

h15.2014-11-25 09.26.58-2————–h14.2014-11-25 09.24.12-2

h11.2014-11-25 09.30.10-2

h12.2014-11-25 09.33.48-2

h13.2014-11-25 09.46.15-2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.