Pulvertraum am Göller bei extremer Kälte

Nachdem ich gestern in den Gutensteiner Alpen zufriedenstellende Schneemengen vorfand, war ich mir sicher, dass der nordstaubegünstigte Göller  auch ohne Altschneedecke  brauchbare Schitourenbedingungen bietet.

Der Tourstart erfolgte heute Früh mit den ersten Sonenstrahlen bei -25° C:

19.01.2016.goeller.2-2

 

Eine glitzernde kalte Reifschicht bedeckt 60cm-70cm frischen Pulverschnee:

19.01.2016.goeller.1-2

19.01.2016.goeller.3-2

 

Der deutlich erkennbare Kaltluftsee, dahinter die Schneealpe:

19.01.2016.goeller.4-2

 

Anstieg erfolgt durch einen tiefverschneiten Waldgürtel:

19.01.2016.goeller.5-2

19.01.2016.goeller.6-2

19.01.2016.goeller.7-2

19.01.2016.goeller.8-2

19.01.2016.goeller.9-2

 

Das Abfahrtsgelände wird sichtbar:

19.01.2016.goeller.10-2

 

Wolkenaufzug aus NW verdeckt zunehmend die Sonne und verschärft die Kälte:

19.01.2016.goeller.11-2

19.01.2016.goeller.12-2

19.01.2016.goeller.14-2

19.01.2016.goeller.15-2

 

Gipfel und Wechtengrat:

19.01.2016.goeller.13-2

19.01.2016.goeller.16-2

19.01.2016.goeller.17-2

 

Einfahrt in das Südkar und Abfahrt:

19.01.2016.goeller.18-2

19.01.2016.goeller.19-2

19.01.2016.goeller.20-2

2 Gedanken zu „Pulvertraum am Göller bei extremer Kälte“

    1. Servus Werner,

      Standardanstieg vom Lahnsattel.
      Die Abfahrt durch die Eisgrube war nur in oberen steilen Teil ein Genuss. Pulver vom Feinsten.
      Weiter unten suboptimal durch nicht zugeschneite Latschen und Felskontakt im Graben.

      Ob der heutige sonnige Tag südseitig den Schnee angetaut hat und damit für eine Harschschicht sorgt, weiß ich allerdings nicht.

      Vorzuziehen sind bei der derzeitigen recht geringen Schneelage Berge mit Wiesengelände. Die Reisalpe etwa war heute traumhaft. Bilder folgen.

      LG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.