Der meteorologische Winter verabschiedet sich recht mild

Bereits heute Di früh lässt sich vorhersagen, dass die angekündigte Kaltfront für kommenden Fr nur eine kurze vorübergehende Abkühlung auf spätwinterliches Niveau mit Schnee bis in höhere Tallagen bringt. Davor und danach zum Faschingsausklang ist und bleibt es vorfrühlingshaft mild;  zunächst unbeständig und windig, ab So freundlicher und ruhiger.
Eis und Schnee in den Niederungen werden den Februar nicht überdauern (Beitragsbild: Teich vor dem Schloss Hernstein).

Nachfolgend meine Prognose mit erklärender Synoptik bis Ende Februar.

Die heute Di Nacht alpennordseitig mit Regen und spürbarem Wind eingetroffene Warmfront bestimmt bis morgen Mi den Wettercharakter: mild, windig, unbeständig, zeitweiliger Regen (Schnee oberhalb ca. 1500m).

Die abziehende Front gestaltet auch den morgigen Mi noch recht unbeständig.
Am Do befinden sich die Ostalpen in einem ausgeprägten Warmsektor, der zu einem in die Frontalzone eingebetteten Randtief gehört. Es wird ausgesprochen mild und trocken; auf den Bergen bleibt es stürmisch:

21.02.2017.gfs-0-54

 

Eine Kaltfront aus NW bringt am Fr deutliche Abkühlung und Niederschläge. Die Schneefallgrenze bleibt zunächst in Lagen oberhalb 800m:

21.02.2017.gfs-0-78

 

In der Nacht zum Sa quert ein Höhentrog, gefüllt mit einem Schwall polarer Kaltluft, die NO-Hälfte Österreichs. Die Niederschläge im N und O nehmen konvektiven Charakter an, sodass Graupelschauer bis ins Flachland möglich sind. Auch ein Wintergewitter ist nicht auszuschließen.

 

Im Verlauf des Sa ist im äußersten W und an der Alpensüdseite der „Spuk“ bald vorbei. Es erfolgt deutliche Wetterberuhigung.  Die Nordstaulagen müssen bis So auf durchgreifende Wetterbesserung warten.
Entgegen meiner letzten Analyse amplifiziert der Trog nicht bis übers Mittelmeer, sondern bleibt recht flach. Die Simulation der Trogausdehnung aus meiner letzten Analyse habe ich in obiger Karte strichliert eingezeichnet. Je flacher eine Welle ist, desto rascher bewegt sie sich. Damit zieht der Trog rasch nach O weiter, ein Azorenhochkeil schiebt sich dahinter bis ME und bringt bis Monatsende freundlicheres und ruhiges Wetter. Die Grundströmung dreht nach Trogpassage ab So über W zunehmend auf SW und führt milde Atlantikluft mit frühlingshaften Charakter zu den Ostalpen:

21.02.2017.gfs-0-132 

 

Zum Monatsende liegt ME an der Vorderseite eines neuen ostatlantischen Troges im Zustrom sehr milder Luftmassen mit zunehmender Zyklonalität:

21.02.2017.gfs-0-174

 

Auch wenn es noch weit weg und damit spekulativ ist, deutet vieles auf einen nassen und zunehmend kühlen Start in den Frühling hin 🙁

Mehr dazu in meiner nächsten Aktualisierung.

 

Abschließend noch der Überblick zur geschilderten Entwicklung anhand der Ensemblerechnungen für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

21.02.2017.ens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.