Inversionslage gefolgt von Ostwetterlage (mit Rückblick auf die letzten Tage)

Die Hochdruckdominanz ohne nennenswerten NS setzt sich bis Monatsende fort, der Atlantik bleibt abgeriegelt.

In den kommenden Tagen findet zwischen der feuchtkühlen Grundschicht und den sehr warmen Luftmassen aus S in höheren Lagen und auf den Bergen kein Austausch. Nebel mit Temperaturen um den Gefrierpunkt halten sich im Flachland und den Tälern an den Alpenrändern. Bis 10 °C erreichen die Temperaturen dagegen bei Sonne in Alpentälern und in den mittleren Höhen auf den Bergen.
Ab dem Wochenende ändert sich das Erscheinungsbild des Wetters und die Temperatur auf den Bergen. Ein Skandinavienhoch lenkt in der Höhe kalte Kontinentalluft zu den Ostalpen. Auf den Bergen – vor allem in der Osthälfte Österreichs – kühlt es bei deutlich mehr Wolken ab, in den Niederungen bleibt es dagegen kühl mit weniger Nebel.
Es entsteht eine sogenannte „High-over-Low“-Lage.

 

Die trockene Polarluft, die vergangenen Fr/Sa die Ostalpen erreichte, gelangte in der Nacht auf So verbreitet unter Hochdruckeinfluss. In der klaren Nacht kühlte es an meiner Messstation in Thenneberg bis So früh auf -7 °C ab: 

             

 

Am So stieg die Temperatur trotz Sonne nur wenig über den Gefrierpunkt. Reif hielt sich in Schattlagen den ganzen Tag, am Hocheck herrschte bei glasklarer Luftmasse ungetrübte Fernsicht:

 

Am Nachmittag des So querte ein Wolkenfeld (Altocumulus). Foto aufgenommen an meinem Wohnsitz:

 

Dabei konnte ein  Leser meiner HP aus Forchtenstein/Burgenland eine interessante Beobachtung machen (Beitragsbild). Eine sogenannte Hole-Punch Cloud, ein Wetterphänomen, dessen Entstehungsursache noch immer Rätsel aufgibt:

(c) Ernst Kornfeld

Siehe: Wikipedia

Ich konnte ein ähnliches Wolkenloch vor etlichen Jahren beobachten. Kann das Foto jetzt auf die Schnelle nicht finden  🙁

 

Nach einem schwachen Frontausläufer gestern Mo mit vielen hohen Wolken aber keinem Regen stellt sich ab heute Di bei auflebendem SO-Wind die eingangs erwähnte Inversionslage ein.
Nachfolgend 2 Fotos vom Schöpfl, der heute am frühen Vormittag aus SO angestaut war, während es im Lee auf der Nordseite – abgesehen von den Nebelfeldern im Donauraum – wolkenlos war:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.