Und täglich grüßt das Murmeltier

Die Inversionslage mit Nebel bei frostigen Temperaturen in der nebeligen Grundschicht und ungetrübten Sonneschein mit sehr milder Luft oberhalb des Nebels setzte sich heute im Oberen Triestingtal erwatungsgemäß fort. Im Unterschied zu den den letzten Tagen ist die Inversionsgrenze auf ca. 800m gesunken. Mittags löste sich der Nebel vorübergehend auf und ermöglichte einen sonnigen Nachmittag.
Nachfolgend ein paar Bilder von meiner kurzen morgenlichen Hocheckrunde:

 

Frostige -3 °C und aufliegender Nebel am Morgen:

                              

 

Von den Bäumen gefallenes Raueis:

                               

 

Auf der Hocheckwarte:

 

Die Nebelobergrenze reicht bis zur Araburg:

 

Der Schöpfel ragt deutlich aus der Stratusdecke:

 

Ab Mittag war es in Thenneberg sonnig bei wollkenlosem Himmel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.