Sonne, Nebel, Wind und Pulverschnee

Meine gestrige kurze Erkundungstour motivierte mich heute zu einer ausgedehnteren und steileren Schitour. Nach genauem Studium der Wetterkarten bin ich guter Dinge, dass das Wetter am frühen Vormittag vor Eintreffen der Warmfront noch gutsichtig ist. Dank frühem Aufbruch erreiche ich bereits um 10:00 den Gipfel, wo zeitgleich die Front mit tiefen Wolken, Schneefall und starkem Wind eintrifft. Die Abfahrt durch unverspurte Pulverschneehänge erfüllt meine Erwartungen. Lediglich ein Latschengürtel erfordert „Slalomfertigkeit“.

 

            

            

3 Gedanken zu „Sonne, Nebel, Wind und Pulverschnee“

  1. Ich freu mich für Dich Franz, da bist Du ganz in Deinem Element mit aller Kraft voraus und das drücken Deine Fotos auch wieder aus, herrlich! Heute konnte ich vom Wiener Becken aus den beschneiten Schneeberg sehen, hier unten blüht stellenweise noch der Raps bei minus 3 Grad in der Früh.
    LG von Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.