Arktischer Schneeberg: sonniger Aufbruch, stürmisches und bewölktes Finale

Nach einer sternenklaren Nacht starte ich meine heutige Schitour auf den Schneeberg bei knapp -10°C und bei noch wolkenlosem Himmel. 

 

 

Kurz wärmen mich die Strahlen der aufgehenden Sonne, ehe sich mein Anstieg auf der schattigen Nordseite fortsetzt. Zu diesem Zeitpunkt ahne ich noch nicht, dass ich während der gesamten Tour die Sonne nicht mehr zu Gesicht bekomme  🙁

 

Der Blick in die felsigen NO-Abstürze des Schneeberg lässt erahnen, dass der Föhnsturm früher, als ich es erwartet habe, einsetzt:

 

Windzeichen:

 

Im Lee des Berges ist vom Wind noch nichts zu spüren:

 

Erst im oberen Bereich ab 1800m merkt und spürt man den Windeinfluss bei einsetzendem Wolkenstau von S:

                    

 

Auf der windgeschützten Seite der in Raueis gepackte, arktisch anmutende Fischerhütte bereite ich mich auf die Abfahrt vor:

 

Mit stürmischer Föhnunterstützung geht es talwärts:

            

 

Rückblick auf die aus der Ferne schön anzusehende, aber, wenn man drinnen ist, recht ungemütliche Föhnwalze im Gipfelbereich des Schneebergs während der Heimfahrt:

3 Gedanken zu „Arktischer Schneeberg: sonniger Aufbruch, stürmisches und bewölktes Finale“

  1. Das Gleiche wie dein Kommentar zum letzten Bild hab ich mir auch gedacht, als ich vom sonnigen Unterberg hinüber zum Schneeberg geschaut und mir die Kapuze über den Kopf gezogen habe, wegen der heftigen Böen!

Schreibe einen Kommentar zu Hans Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.