Schitour auf den Hocharn

Nachdem ich bei meiner gestrigen Erkundungstour südseitig super Firnverhältnisse antraf, während ich in den  schattigen Nordseiten harschige, eisige und stark windbehandelte Schneeverhältnisse vorfand, ist für meine heutige Schitour eine Sonnseite die logische Wahl. Ich entscheide mich für den Hocharn mit Ausgangspunkt Kolm Saigurn am Fuße des Hohen Sonnblicks.

 

Im Licht des Mondes starte ich vom Parkplatz:

 

Der Hohe Sonnblick beherrscht den Talschluss und „begleitet“ mich während der gesamten Tour:

 

Endlich in der wärmenden Sonne:

            

 

Goldzechscharte:

 

Frühstücksplatz hoch über Kolm Saigurn:

 

Anstiegsgelände auf den Hocharn;  „Cappuccino-Schnee“ durch Saharastaubablagerungen:

 

Schareck:

 

Die letzten Meter:

 

Dachstein:

 

Glocknergruppe, Wiesbachhorn, Hoher Tenn:

            

 

Gipfel Hocharn (3254m) mit 360° Panorama bei ungetrübter Fernsicht:

 

Abfahrt:

             

Ein Gedanke zu „Schitour auf den Hocharn“

  1. Lieber Franz,
    wie surreal doch die Fotos durch den Saharastaub wirken! Bei der Intensität sind das ja Bilder mit historischem Wert. Wer hätte je gedacht, dass sich unsere Alpen Flora und Fauna vom Mineralstaub der algerischen Wüste ernährt? Zwischen Himmel und Erde passiert doch mehr als wir erahnen können. Deine Fotoeindrücke bringen selbst den Betrachter dem Himmel ein Stück näher, höchst beeindruckende Fotos! Du schrubbst da locker vom Hocker wie Braveheart über die Bergwipfel, ich kann nur staunen!

    Aber wenn das mit der Trockenheit und den extrem niedrigen Feuchtewerten so weiter geht, wurde der Sand ja schonmal vorausgeschickt …
    LG von Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.