Wochenrückblick: Hochsommerliche Hitze, Gewitter, Rückseitenwetter

Die letzten Tage waren von hochsommerlicher Hitze und extremer Schwüle geprägt. Nur die Blumen im Garten  fühlten sich wohl, sofern man sie am Morgen mit ausreichend Wasser versorgte  😉

 

 

Morgens war es oft wolkenlos:

 

Über den Bergen entwickelten sich bereits am frühen Vormittag Quellwolken, aber für Schauer/Gewitter reichte es kaum:

 

Nach Tmax von über 30 °C am gestrigen Fr nachmittags querte am Abend dann mit stürmisch auffrischenden Westwind eine Gewitterlinie, die sich entlang der LMG (Luftmassengrenze) zwischen der schwülheißen Luftmasse im O und kühler Atlantikluft im W ausgebildete. Vom Reisberg konnte ich die Annäherung beobachten und festhalten (leider nur Smartphonequalität):

 

Bei einsetzendem Regen „vor der Haustüre“ ein Blick nach O:

 

Jetzt, Sa frühmorgens,  herrscht bei 12 °C angenehmes windiges Rückseitenwetter; ideal zum Durchlüften der Wohnung, bevor morgen So die Sommerhitze – zumindest vorübergehend – zurückkehrt:

 

Edit 12:30:  Peilstein und Hocheck am Vormittag

Ein Gedanke zu „Wochenrückblick: Hochsommerliche Hitze, Gewitter, Rückseitenwetter“

  1. Herrlich zu sehen, von Deinem Standpunkt aus, lieber Franz, wie dieser entsetzlichen Schwüle der Garaus gemacht wurde. Bei mir im Wiener Becken sank die Temperatur von 34 runter auf 15, das war die reinste Gnade. Sogar 2mm Regen bekamen wir ab, so all die paar Tage ein bissel Gewitter und Schauer sind doch bisher recht ausgeglichen, finde ich, ein schöner, normaler Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.