Wochenprognose: Nach der Hitze ist vor der Hitze?

Gestern hat die Tageshöchsttemperatur an meiner Messstation in Thenneberg mit 34,9 °C den bisher höchsten Wert dieses Sommers erreicht (Beitragsbild). Die Kaltfront, die heute Sa  mit Wolken, etwas Regens, spürbarer Abkühlung und auffrischenden NW-Wind quert, leitet – zumindest für einige Tage – über zu Wohlfühlsommerwetter.
Dabei bleibt es morgen So und am Mo noch unbeständig. Der meiste Regen fällt entlang des Alpenhauptkammes und südlich davon. Im viel zu trockenen Flachland des O  sind es nur „homäopathische“ Dosen.
Stabiler und trockener wird es ab Di mit der Ausdehnung des Azorenhochs bis zur Ostsee: 

 

 

Mit der Sonneneinstrahlung steigen die Temperaturen wieder von Tag zu Tag, erreichen im O rasch wieder hochsommerliche Werte und könnten bis zum kommenden Wochenende österreichweit in der nächsten Hitzewelle münden. Der Höhentiefeinfluss in den Ostalpen, den ich in meinen letzten Analysen als mögliches Szenario beschrieben habe, ist zumindest beim Wettermodell GFS für den Ostalpenraum „weggerechnet“ und soll sich auf Bereiche von OE bis zur griechischen Halbinsel beschränken (noch unsicher!):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.