Wochenprognose: Höhentief, Hitze, markanter Temperaturrückgang

Langeweile kommt beim Wetter derzeit nicht auf. Die bevorstehende Woche hat einiges an Abwechslung zu bieten!

 

Planmäßig verlagert sich das Höhentief unter Verflachung in Richtung Balkan. Während es heute So im O Österreichs bei schwacher nördlicher Anströmung bis zum Nachmittag noch für Wolken und unergiebige lokale Regenschauer sorgt, dominiert in der Westhälfte schwacher antizyklonaler Einfluss. Das Temperaturniveau ist und bleibt generell sommerlich:

 

Morgen Mo erfasst eine Labilitätszone aus W den Ostalpenraum. Während sich im O sonniges und sehr warmes Wetter durchsetzt, wird es im  W und im Bergland unbeständig und schaueranfällig.

Di/Mi setzt sich im gesamten Ostalpenraum an der Vorderseite eines Atlantiktroges bei SW-Strömung und Föhneffekten nördlich der Alpen warmes bis heißes antizyklonal geprägtes Hochsommerwetter durch:

 

Wie rasch der Trog auf den Ostalpenraum übergreift, ist noch nicht exakt vorhersagbar, da der Föhn eine verzögernde Wirkung ausüben kann. Zumindest im O Österreichs dürfte die Hitze am Do noch anhalten, während im W die Schauer- und Gewittergefahr zunimmt:

 

Einig sind sich die Wettermodelle das spätestens am Fr mit der Trogpassage verbreitet Regen, Winddrehung auf NW und Abkühlung um ca. 10 K zu erwarten ist. 
Tendenziell dürfte in weiterer Folge ein  Azorenkeil, der sich nördlich der Alpen mit dem Hoch über NW-Russland verbindet, einen Cutoffprozess auslösen:

 

Das derart entstehende Höhentief wird ab dem kommenden Wochenende noch für Spannung sorgen. Details dazu, sobald Klarheit in die Wetterküche kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.