Ausflug ins Südburgenland

Wenn ich in Österreich Urlaub mache, dann zieht es mich meist ins Gebirge oder an einen See. Vergangene Woche erkundeten wir einen „weißen Fleck auf der Landkarte“ . Mit Freunden verbrachten wir einige Tage im waldreichen, hügeligen und nur dünn besiedelten südlichen Burgenland, wo es Baugründe um 5 EUR/m2 gibt!

Besichtigungen, Kultur (Opernaufführung im Schloss Tabor), Wanderungen und diverse Buschanschankbesuche boten ein abwechslungsreiches Programm.

 

Nachfolgend einige Eindrücke in Bildern.

 

Burg Bernstein:

                

 

 

Güssing mit seiner Burgruine:

 

 

In den zahlreichen Objekten, zumeist strohgedeckte uralte Wohn- und Wirtschaftsgebäude, des Freilichtmuseeums Gerersdorf bekommt man Einblick in eine Fülle bodenständiger Gebrauchsgegenstände und bäuerlicher Gerätschaften der pannonischen Kultur des 18. und 19. Jahrhunderts:

 

 

Mogersdorf, vor allem bekannt durch die siegreiche Schlacht unter Graf Raimund von Montecuccoli gegen das zahlenmäßig überlegene türkische Heer im August 1664:

 

 

Aussichtsturm am Stadlberg (417m), der höchsten Erhebung des Bezirks Jennersdorf an der slowenischen Grenze:

 

 

Wanderung im Dreiländereck (Burgenland, Ungarn, Slowenien) durch schattenspendenden Buchenwald:

 

 

Neuhaus mit seinen 2 Kirchen und der Burgruine:

 

 

Zwischen den Programmpunkten gab es aussreichend Gelegenheit für kulinarische Stärkung:

 

 

Mit abendlichen Spaziergängen durch die  lauen Sommernächten ließen wir bei stimmungsvollen Sonnenuntergängen die Tage gemütlich ausklingen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.