Weiterhin Hitze und Tropennächte im Osten, heftige Gewitter im Berg- und Hügelland

Gestern erreichte ein Schwall extrem heißer aber trockener Saharaluft die Ostalpen und brachte vor allem den O Österreichs mit teils Temperaturen über 37° C den wärmsten Tag dieses Sommers 2017.  An meiner Messstation in Thenneberg waren es 34° C.
Hinter einer Gewitterzone, die über die Schweiz weiter nach NO gezogen ist, ist in der vergangenen Nacht feuchtlabile und wolkenreichere Warmluft eingeflossen. Die Strömung hat auf WSW gedreht und advehiert Luftmassen  vom subtropischen Atlantik. Sie bleibt heute Mi und in den kommenden Tagen wetterbestimmend. Damit erfolgt die Fortsetzung der Hitzewelle, wobei es deutlich schwüler und vor allem im Berg- und Hügelland gewitteranfälliger wird,  mit hohem Potential für Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.
Der Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle wird am Fr erreicht und überschritten.
Am Wochenende breitet sich mit der Annäherung einer Luftmassengrenze aus NW die Gewittertätigkeit auf gesamt Österreich aus.
Details dazu folgen!

Der weitere Trend  für den Beginn kommender Woche ist zwar noch unsicher, aber er dürfte nach den letzten Modellsimulationen voraussichtlich eine Abkühlung um über  10 K, im Bergland über 15 K,  bringen. Dabei erfolgt im N und O unter Trogeinfluss eine deutliche Stabilisierung der Luftmasse bei wechselhaftem Wettercharakter. Die Gewitteraktivität verlagert sich an die Alpensüdseite, wo die dort liegende feuchtlabile Subtropikluft durch kühle Luftmassen aus N aktiviert wird.

Weiterhin Hitze und Tropennächte im Osten, heftige Gewitter im Berg- und Hügelland weiterlesen

Schneeberg bei Hitze, Wind und Saharastaub

Obwohl ich kein Freund von Hitze bin unternehme ich heute, dem bisher heißesten Tag dieses Sommers (Tmax 34° C an meiner Messstation in Thenneberg), eine leichte Klettertour auf den Schneeberg. 
Ich kenne den Schneeberg bei den unterschiedlichsten Wetterverhältnissen und weiß, dass er bei Föhnlagen bzw. Südströmung sehr windanfällig ist. Im Winter bedeutet dies meist starke Verwehungen und Lawinengefahr.

Mein heutiges Kalkül: starker Wind macht die Gluthitze ertäglich, die heute durch eine Luftmasse verursacht wird, deren Ursprung in der Sahara (Marokko/Algerien) liegt.  Und so war es auch!
Nach einem frühen Start war ich bereits mittags ohne jeglichen Hitzestress wieder beim Ausgangspunkt  :)
Die mit Saharastaub angereicherte Luft trübt heute trotz wolkenlosem Himmel die Gipfelfernsicht.

Über meinen Lieblingsanstieg, den Bürklesteig, erreiche ich den Kaiserstein. Der Abstieg erfolgt über den Nandlgrat (Skizze im Beitragsbild).

Schneeberg bei Hitze, Wind und Saharastaub weiterlesen

Steinwandklamm/Türkenloch

Die wildromantische schluchtartige Steinwandklamm befindet in der Gemeinde Furth im Talschluss des Steinwandgrabens unterhalb des Jagasitzes. Sie liegt in einem Kartsgebiet und führt deshalb nur nach starken Regenfällen oder im Frühjahr während der Schneeschmelze rauschendes Wasser. Derzeit ist alles ausgetrocknet, was eine Begehung der alpinen versicherten Steiganlage durch die Klamm erleichtert.
Bei meiner heutigen ausgedehneten Vormittagsrunde mit dem Mountainbike machte ich einen Abstecher in die Klamm und wanderte von oben über die mit Drahtseilen gesicherten Felsen durchs Türkenloch. Dies ist ein verwinkelte Durchgangshöhle ohne jeglichen Tageslichteinfall im mittleren Teil. Für die Durchsteigung ist deshalb die rechtzeitige Installation einer Taschenlampe am Smatphone dringend angeraten 😉

Hochsommerlich heiß und dank trockener stabiler Luftmasse mit ungetrübten Sonnenschein verabschiedete sich heute der Juli 2017. 

Nachfolgend ein paar für die Jahreszeit typische Landschaftseindrücke aus dem Oberen Triestingtal während meiner Mountainbikerunde.

Steinwandklamm/Türkenloch weiterlesen

Mehr Sommer geht nicht

Die bevorstehende Woche wird vermutlich die heißeste des Jahres!

Der hochsommerlich heiße Start in den August hat sich schon seit geraumer Zeit abgezeichnet. Spannend ist nun aber, wie lange die Hitzewelle #4 dauert bzw. WANN und WO sich in der kommenden Woche Hitzegewitter mit Unwetterpotential entwickeln.

Die mit einer großräumigen SW-Strömung herangeführten Luftmassen sind z.T. extrem warm und können mit dem Beiwort „tropisch“ bezeichnet werden; je nach Ursprung entweder „kontinentale Tropikluft“ (cT, Ursprung in der Sahara) oder mT „maritime Tropikluft“ (mT, Ursprung über dem Atlantik).

In die Strömung eingelagerte und schwer berechenbare Randtröge sorgen vor allem nach W zu für  Hebung und zeitweise schwere Gewitter.

Mehr Sommer geht nicht weiterlesen

Hitzeupdate: Der Trog ist durch, die Hitze ist im anrollen………………

……………..und dauert zumindest eine Woche (Beitragsbild)!
Der Wettercharakter verspricht viel Sonne, aber in der energiegeladenen Luftmasse sind auch einzelne heftige Wärmegewitter zu befürchten.

Der heutige Fr verläuft nach dem Trogdurchgang bei westlicher Grundstömung und Zufuhr kühler Atlantikluft nördlich der Alpen noch unbeständig/wechselhaft und eignet sich ideal zum Durchlüften. Freundlicher und wärmer mit hohem Sonnenanteil wird es südlich des Alpenhauptkammes.
Morgen Sa erfolgt ein Rückdrehen der Strömung auf SW, wodurch die Advektion subtropischer Luftmassen und die Hitzewelle #4 dieses Sommers eingeleitet wird. In den Niederungen steigen die Temperaturen teilweise schon über 30° C. Das ist aber erst ein Vorgeschmack auf die kommende Woche. Nach derzeitiger Einschätzung rechne ich am Di und dann nochmals in der zweiten Wochenhälfte (Fr/Sa) mit Extremhitze mit nahe 40° C im Flachland des Ostens.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über die Temperaturentwicklung der kommenden Woche anhand von Temperaturkarten in ca. 1500m (850hPa) und 2m anhand des aktuellen Modelllaufes des amerikanischen GFS:

Hitzeupdate: Der Trog ist durch, die Hitze ist im anrollen……………… weiterlesen

Nach der Verschnaufpause des Sommers öffnet die Gluthölle ihre Tore ;)

Bis Fr legt der Sommer eine Pause ein, am Wochenende kehrt er wieder zurück, um in der ersten kommenden Wochenhälfte neue Hitzerekorde anzustreben (Beitragsbild mit den berechneten Temperaturabweichungen vom klimatologischen Mittel) ehe er wieder durch Gewitter mit Unwetterpotential in Schranken gewiesen wird.

Was ich in meiner letzten synoptischen Analyse bereits skizziert habe, wird nun immer wahrscheinlicher.
Knackige schweißtreibende Hitze mit Temperaturen > 35° C kündigt sich zum Monatswechsel an. 

Nach der Verschnaufpause des Sommers öffnet die Gluthölle ihre Tore 😉 weiterlesen

Wochenprognose: facettenreiches typisch mitteleuropäisches Sommerwetter

Schwüle Gewitterlage, nasser Frontdurchgang, kühle unbeständige Troglage, hochsommerliche Hitze mit viel Sonne……………..all das hat das Wetter ab heute in Wochenfrist zu bieten.

Und der Start in den August könnte ein „heißer“ werden (Beitragsbild)!  

Wochenprognose: facettenreiches typisch mitteleuropäisches Sommerwetter weiterlesen

Gewitterlage und Hitze/Schwüle dauern bis zum Wochenende an

Aus meiner letzten Analyse war bereits ableitbar, dass nach dem Wochenende wieder ein Abschnitt mit kühlerer Atlantikluft bevorsteht. Die Details hängen noch vom endgültigen Verhalten des Cutoffs über GB ab. Die Abkühlung ist aber fix, dürfte aber nur von kurzer Dauer sein, sodass die in meiner letzten Analyse beschriebene Wiederholungsneigung des Zirkulationsmusters mit nachfolgendem (hoch-)sommerlichen Witterungsabschnitt erhalten bleibt. 

Gewitterlage und Hitze/Schwüle dauern bis zum Wochenende an weiterlesen

Wochenprognose: Das Azorenhoch „macht“ weiterhin unser Wetter

Der Rhythmus des Azorenhochs, der im Siebenschläferzeitraum (1. Julidekade) zu beobachten war, setzt sich fort.

Das besonders stark  ausgeprägtes Azorenhoch  bleibt für den Alpenraum weiterhin das wetterbestimmende Druckgebilde. Ausgehend von seinem angestammten Platz über dem Nordatlantik erfolgte in den letzten Wochen abwechselnd eine Ausdehnung nach O mit Subtropikluft und Hitze bis in den Alpenraum (Frontalzone mit zonaler Ausrichtung weit im N), bzw. eine Aufwölbung nach N. Dabei zeigt es uns kurzzeitig seine  „kalter Schulter“ (Meridionalisierung der Zirkulation) mit einem Schwall kühler Maritimluft aus NW.

Insgesamt waren die (hoch-) sommerlichen warmen bis heißen Abschnitte bis jetzt deutlich länger, als die kühlen Einschübe.

Aktuell befinden wir uns zeitlich am Ende einer kühlen Phase, die gestern mit einem durchschwenkendem Höhentrog und einem Kaltluftgewitter ihren Höhepunkt hatte. Kommende Woche melden sich Azorenhochableger und Hochsommer mit voller Wucht zurück.

Wochenprognose: Das Azorenhoch „macht“ weiterhin unser Wetter weiterlesen

von Franz Zeiler