Der Winter hält nachhaltig Einzug

26.12.2014.zamg

Ab heute erreichen uns an der Nordostflanke eines in Richtung Südgrönland vorstoßenden Atlantikrückens zunehmend kältere polare Kaltluftmassen aus Norden, begleitet von schauerartigen Schneefällen, am ergiebigsten in den Nordstaulage.

Bis zum Jahresbeginn bildet sich eine „High-over-Low“ Lage (Hochdruck Skandinavien/Baltikum, Tiefdruck im Mittelmeer), die uns  eine kalte O/NO-Strömung bringt.

Die bevorstehenden Eistage werden somit den Temperaturüberschuß des bis jetzt außergewöhnlich milden Dezember 2014 erheblich reduzieren.

Nachfolgend eine synoptische Analyse bis zum Jahreswechsel mit Ausblick auf die erste Jännerdekade.

Eine erste schwache Front mit Höhenkaltluft (-40° C in 5000m) überquert uns heute Fr im Laufe des Tages  aus NW mit teilweise schauerartigen Schneefälle, am ergiebigsten in den Nordstaulagen.

Nach einer kurzen Zwischenbesserung  kommt der Ostalpenraum morgen Sa in den Einflussbereich eines „Schneetiefs“,  das mittags noch mit dem Kern über den Beneluxstaaten liegt und in weiterer Folge ins Mittelmeer abtropft:

26.12.2014.gfs-0-36——————-26.12.2014.gfs-0-60

 

Im Nordstau der Alpen von Voralberg bis ins NÖ-Stmk Grenzgebiet erwarte ich Schneemengen von 20cm-50cm; leicht abnehmend nach Osten zu.

Aber auch der Süden und das östl. Flachland bekommen bis zum So eine geschlossene  Schneedecke, da das Cutoff-Tief an seiner Vorderseite auch von S/SO Niederschläge an die Alpen führt. Diese wird in diesen Gebieten allerdings weniger mächtig ausfallen, da das Mittelmeertief keine Vb-Zugbahn einschlägt sondern sich zum Wochenbeginn mit seinem Kern rasch nach Osten bis zur Ukraine verlagert. Es behält aber vor allem in der Höhe weiterhin seinen zyklonalen Einfluss auf die Ostalpen und verursacht bei eisigen Temperaturen weitere unergiebige Schneefälle:

26.12.2014.gfs-0-96

 

Zeitgleich kippt die Achse des Atlantikkeils nach Osten und bildet über Südskandinavien und dem Baltikum eine Hochdruckbrücke mit dem Kontinentalhoch. Die polare Kaltluftzufuhr aus Norden wird mit dem Jahreswechsel  von einer kontinetalen Kaltluftzufuhr aus NO/O abgelöst, typisch für eine High-over-Low Wetterlage:

26.12.2014.gfsnh-0-144

 

Bitterkalt geht es dann ins neuer Jahr 2015. Eine verbreitet vorhandene Schneedecke wird die Abstrahlung begünstigen und bis ins Flachland für zweistellige negative Tiefsttemperaturen sogen. Bei Aufklaren sind in alpinen Tälern Werte von unter -20° zu erwarten.  Da wir voraussichtlich im Einflussbereich eines Kaltlufttropfens bleiben, werden trotz des zunehmenden Hochdruckeinflusses auch in der Höhe an den ersten Jännertagen tiefwinterliche Temperaturen herrschen. Dabei sind im Bereich des Kaltlufttropfens, dessen genaue Lage derzeit noch schwer erfassbar ist,  weitere leichte Schneefälle zu erwarten.
Details in den kommenden Tagen    🙂

 

Die Karte mit den akkumulierten Schneemengen bis zum Jahresanfang zeigt, dass die Nordstaulagen am meisten Neuschnee abbekommen werden:

26.12.2014.schnee

 

Dass der Winter „sesshaft“ werden will, zeigt die gemittelte Temperaturprognose bis inkl. erste Jännerdekade:

26.12.2014.temp

 

Die Meteogramme für Ost/Süd/West:

Osten/Oberes Triestingtal

26.12.2014.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen

26.12.2014.süd

 

Westen/Hochkönig

26.12.2014.west

Ein Gedanke zu „Der Winter hält nachhaltig Einzug“

  1. Danke für die „winterliche Vorschau“. Ein Prosit und Gesundheit für das Jahr 2015 wüschen wir Dir von Herzen.
    Liebe Grüße von Gitti und Kurt aus Schwechat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.