Kaltlufttropfen bringt Schnee gefolgt von ruhigem Hochdruckwetter

Feuchtkalte Luftmassen mit Niederschlägen erreichen heute Di morgens den NO Österreichs und breiten sich im Tagesverlauf entlang der Alpennordseite nach Westen aus.  Schneefall gibt es teilweise bis in die Täler. Bei mir im Oberen Triestingtal schneit es derzeit (06:45) bereits und der Schnee legt an.
Mit Unterbrechungen halten die Niederschläge auch in der Nacht zum morgigen Mi an. Dabei sinkt die Schneefallgrenze kurzzeitig bis ins Flachland.  Vor allem in den NÖ Voralpen sind 10-30cm (abhängig von der Höhenlage) Neuschnee bis in die Täler zu erwarten.  Aber auch im Flachland des Ostens (Wiener Becken) könnte es morgen in der Früh die bereits vor Tagen angekündigte weiße Überraschung geben.
Im Laufe des Mi erfolgt langsame Wetterbesserung. Die Niederschläge im Osten klingen ab; in  der Westhälfte erfolgt ein Übergang zu teils sonnigem Wetter.
Do und Fr stehen im Zeichen von ruhigem Hochdruckwetter. Abgesehen von morgendlichen Nebelfeldern wird es  verbreitet sonnig und nach Morgenfrost relativ mild sein.
Ab Sa wird es mit einer NW-Strömung wechselhaft an der Alpennordseite; viel Sonne an der Alpensüdseite.
Für die Karwoche kündigt sich keine stabile Witterung an.  Die Temperaturen bleiben verhalten, entland der Ostflanke des Atlantikhochs erreichen immer wieder  Fronten die Ostalpen. Dazwischen besteht die Chance auf Zwischenhocheinfluss durch einen Keil des Atlantikhochs.
Die besseren Karten für freundliches Wetter  hat die Alpensüdseite.

 

Synoptischer Überblick:

Es gibt kaum Änderungen zu meiner letzten Analyse für die kommenden Tage.
Der Kaltlufttopfen wandert entlang der Südflanke des Nordeurpäischen Hochdruckgebietes  bis morgen Früh von Ost nach West  über Österreich hinweg:

15.03.2016.gfs-0-12

 

Danach erfolgt rasche Wetterbesserung.  Bei flacher Druckverteilung dominiert bis zum Wochenende der antizyklonale Einfluss.  Zwischen dem  Hoch, das sich  retrograd auf den Atlantik verlagert, und einem mächtigen Trog, der  von Nordskandinavien bis Russland reicht, dreht die Strömung auf NW:

15.03,2016,gfs-0-78

 

Zum Beginn der Karwoche bedeckt das steuernde Polarwirbelfragment NW-Sibirien, Nordskandinavien und Russland. Polare  Kaltluft kann bis Osteuropa vorstoßen.
Das Atlantikhoch liegt westlich von Irland und reicht mit einem Keil über Island bis Grönland. Zwischen diesen beiden Druckgebilden bleiben die Ostalpen im Zustrom mäßig kalter Luftmassen. Ein Wechsel von Störungen aus dem Sektor NW bis N und Zwischenhocheinfluss durch einen Keilvorstoß des Atlantikhochs kündigt sich an:

15.03.2016.gfsnh-0-156

Eine Detailprognose für die Karwoche folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.