Einem wechselhaften Wochenverlauf folgt ein Frühlingshoch

Ein sonniger und frühlingshaft milder Ostersonntag mit hohem Wolkenaufzug einer schwachen Störung am Nachmittag ließ den vor allem im Osten  trüben und kühlen Karsamstag rasch vergessen.
Die Störung ist nur schwach wetterwirkam und löst sich im Tagesverlauf des heutigen Mo auf, sodass auch zeitweise die Sonne zum Zug kommt.  Dabei wird es unter leichtem Föhneinfluss nochmals ähnlich mild wie gestern, ehe morgen Di eine Kaltfront entlang der Alpennordseite von West nach Ost zieht. Sie führt labile atlantische Luftmassen mit sich, bringt deutliche Abkühlung und ist begleitet von starkem Westwind mit kräftigen, teilweise gewittrigen Schauern.
Mi/Do gelangt an der Vorderseite eines westeuropäischen Troges, der bis Nordafrika reicht, warme Luft subtropischen Ursprungs bis  ME. Der Wettercharakter an diesen beiden Tagen ist geprägt von hohen Warmluftwolken mit sonnigen Abschnitten und an der föhnigen Alpennordseite und im Osten mit Höchsttemperaturen bis knapp über 20°C.
Die nächste atlantische Kaltfrontront kündigt sich für den Start in den April am kommenden Fr an. Sie bringt etwas Niederschlag und neben vorübergehender Winddrehung auf West von Fr auf Sa eine Abkühlung um 10 K . Rückseitig setzt sich ab Sa rasch hoher Luftdruck mit einem Rückdrehen der Strömung auf südliche Richtung durch.
Die Chancen auf ein ein kurzes  Frühlingshoch ab kommenden Wochenende  stehen gut.

 

Synoptische Analyse:

Das Satellitenbild der ZAMG von heute Früh zeigt das langgestreckte Wolkenband der abziehenden Kaltfront über Österreich.  Das Sturmtief, das uns morgen mit der nächsten Kaltfront beeinflusst liegt über dem Ärmelkanal und wird sich in weiterer Folge in Richtung Skandinavien verlagern:

28.03.2016.sat

 

Mi/Do liegen die Ostalpen an der Vorderseite eines westeuropäischen Troges in einer sehr milden Südströmung. Dabei wird ein Abtropfprozess der Trogspitze eingeleietet, während der nördliche Teil des Troges mit der Frontalzone nach Osten gelenkt wird:

28.03.2016.gfs-0-72

 

Am Fr quert der nördliche Teil des Troges als Kaltfront die Ostalpen. Dahinter folgt rascher LD-Anstieg und der Aufbau eines Hochdruckgebietes über ME:

28.03.2016.gfs-0-108

 

Dieses Hochdruckgebiet wird durch Warmluftzufuhr an der Vorderseite des abgeschnürten Tiefs über Nordafrika gestützt:

28.03.2016.gfs-0-132

 

Ein sich aufwölbendes Azorenhoch führt an seiner Ostflanke zu Beginn der nächsten Woche zu einer Wiederholung der Wellenstruktur mit neuerlicher Austrogung entlang der Atlantikküste. Die Ostalpen verbleiben dabei zunächst in der recht milden südlichen Anströmung mit antizyklonaler Prägung:

28.03.2016.gfs-0-180

 

Der spekulative Blick in die Glaskugel zeigt jedoch, dass dem sehr milden Frühlingshoch wahrscheinlich wieder ein etwas kühlerer und unbeständiger Wetterabschnitt folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.