Wie lange hält das winterliche Hochdruckwetter?

In meiner letzten Analyse habe ich ja für Mitte kommender Woche Milderung mit Tauwetter bis in die Niederungen angekündigt.
Daraus wird aber nichts!
Der Hochdruck über ME kann sich weiterhin festigen.
Der momentane antizyklonal geprägte Wettercharakter mit strengen Morgenfrösten in Tal- und Beckenlagen, leichtem bis mäßigen Dauerfrost tagsüber und milderen Temperaturen auf den Bergen und den mittleren Höhen  dürfte bis Ende des Monats bestehen bleiben.

Die atlantischen Störungen beißen sich über Westeuropa die Zähne aus. Unser Hochdruckgebiet wir durch die Ausweitung des Kontinentalhochs in Richtung ME förmlich einzementiert.

Neuschnee ist beidseits der Alpen keiner in Sicht. 

 

Exemplarisch die Ensemblerechnungen für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“ mit den berechneten Temperaturen in der Höhe (1500m und 5000m) in der ersten Karte und dem Verlauf der Bodentemperatur in 2m in der zweiten Karte; Niederschlagssignale jeweils auf der Abszisse:

20.01.2017.ens1

 

20.01.2017.ens2

 

Eine Aktualisierung mit synoptischer Analyse und Betrachtung der Entwicklung des PW´s (Polarwirbels) folgt in den nächsten Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.