Wetterumstellung mit Glatteisgefahr am kommenden Dienstag

Hochdruck und nachlassender Föhn bestimmen das Wochenende. Inversionsbedingt hält sich in vielen Niederungen Nebel und Hochnebel.

Am Mo kündigen ausgedehnte Wolkenfelder über dem Nebel  die bevorstehenden Wetterumstellung an.

Mit den Niederschlägen einer Warmfront, die größtenteils in flüssiger Form fallen und auf gefrorene Böden fallen,  besteht ab der Nacht zum Di große Glatteisgefahr.  Im äußersten Osten, wo sich die bodennahe kontinentale Frostluft nicht so leicht verdrängen lässt, ist auch Schnee möglich.

Für den Di-Frühverkehr könnte dies ein herausforderndes Ereignis werden. Details sind ein Nowcasting.

 

Synoptischer Überblick:

Ein ausgedehntes Hochdruckgebiet über Osteuropa und föhniger Südwind an der Vorderseite eines Tiefs über den Balearen dominieren heute Sa das Wetter in den Ostalpen: 

28.01.2017.gfs-0-12

 

Hochdruck bei deutlich nachlassenden Föhn bleiben auch morgen So wetterbestimmend.
Zu Wochenbeginn am Mo nähert sich aus NW ein kleinräumiges Tief, das sich aus einem in die Frontalzone eingebetteten Trog löst:

28.01.2017.gfs-0-60

 

Am Di in der Früh liegt der Kern dieses kleinräumigen Tiefs über dem Dreiländereck D, Cz, P.
An seiner Südflanke wird in der Höhe ein Schwall recht milder Atlantikluft über die Ostalpen gesteuert. Diese gleitet auf die bodennahe Kaltluft auf.  Dabei werden entlang der Alpennordseite nach W zu (OÖ,S) die Kaltluftseen weitgehend erodiert bzw. ausgeräumt, sodass in diesem Bereich die Temperatur leicht positive Werte annimmt. In den Niederungen des Ostens (NÖ,B, SO-Stmk) kann sich mit SO-Strömung am Boden die Frostluft halten:

28.01.2017.Rmgfs781

 

Quer über den O Österreich liegt nach den derzeitigen Berechnungen am Di in der Früh eine recht stationäre bodennahe Konvergenz, die die frostige Kontinentalluft von der milden Atlantikluft trennt:

28.01.2017.Rmgfs785

 

Die Aufleitniederschläge der Warmfront fallen westlich der Konvergenzlinie als Regen. Große Glatteisgefahr auf den durchfrorenen Böden!

Östlich davon ist sowohl gefrierender Regen mit Glatteis, als auch Schnee möglich!

In den höheren Lagen der Nordalpen (oberhalb 1200m) ist nennensweter Neuschneezuwachs zu erwarten.

Exemplarisch die NS-Prognose für Di in der Früh:

28.01.2017.Rmgfs783

 

Details folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.