Schitourenklassiker am Schneeberg mit turbulenter Abfahrt

Die überraschend guten und z.T. firnigen Abfahrtsverhältnissen von gestern motivieren mich heute Vormittag nochmals zu einer Schitour mit Steilabfahrt. Am Programm steht ein Schitourenklassiker des Schneebergs:

Anstieg über den Fadensteig, Abfahrt durch die Breite Ries.

 

Noch vor Sonnenaufgang starte ich in der Morgendämmerung beim selben Ausgangspunkt wie gestern. Bei Sonnenaufgang bin ich bereits eine knappe Stunde unterwegs:

 

Kaum Schnee liegt im felsigen Teil des Fadensteigs:

            

 

Beim Ausstieg auf die Hochfläche treffe ich zunächst auf abgeblasenes Gelände und viele Latschen:

 

Im oberen Teil hat der Schneeberg einen harten Eispanzer:

 

Unerwartet starker Wind hat heute das Auffirnen der Einfahrtsrinne in das Kar der Breiten Ries verhindert. Mit Umsicht kann ich den harschigen Flächen auf griffigen windgepressten Pulverplatten  ausweichen. Abgesehen von zahlreichen Windgangeln, präsentiert sich die weitere Abfahrt viel schöner, als es der optische Eindruck vermuten lässt:

 

Lediglich der Sturm im Mittelteil erweist sich als vorübergehendes „Hindernis“:

 

Im unteren Teil, in den meine gestrige Abfahrtsvariante einmündet, lässt der Wind merklich nach, sodass dem Abfahrtsvergnügen bis zur Waldgrenze nichts im Wege steht:

4 Gedanken zu „Schitourenklassiker am Schneeberg mit turbulenter Abfahrt“

  1. Hi Franz, danke für die schönen Bilder. Es ist so unglaublich wenig Schnee in der Breiten. Wenn da nicht noch viel kommt, dann ist heuer bald Schluss im Osten. Da lobe ich mir die üppige Schneelage in Teilen der Stmk und in Sbg. War heute am Hohen Göll. Ein Traum. lg reinhard

    1. Servus Reinhard,
      die NW-Lagen hatten, was ja durchaus häufig vorkommt, immer ein W-O NS-Gefälle. Damit bekommt der Schneeberg nur mehr die Ausläufer des Nordstaus ab. Grundsätzlich wären die gefallenen Schneemengen, wie man in den Waldbereichen und vor allem am meist ruhigeren Kuhschneeberg sieht, ausreichend für die NO-Kare. Leider haben die Stürme alles verblasen. Der „Schibergsteiger“, der auch bereit ist, Steigeisen anzulegen und den Schi in erster Linie als Abstiegshilfe nutzt, kommt aber voll auf seine Rechnung 😉
      Noch trauriger finde ich heuer aber das hohe Temperaturniveau im Winter. Man kann die Tage, an denen es in den Gutensteiner Alpen Pulverschnee bis ins Tal gab, an einer Hand abzählen. Und dann fehlte die Unterlage, weil es davor bis über 800m alles wegggetaut hat 🙁
      Ich wünsche dir noch schöne Schitouren im Berchtesgadener Land und Salzburg!
      LG, Franz

        1. Schnee liegt dort derzeit genug; sowohl im Wald, als auch auf der Forststraße. Gestern und vorgestern war der Schnee durchfeuchtet und vor allem auf der Forststraße teilweise sehr „bremsend“.
          Mit der Abkühlung wird sich ein Harschdeckel bilden, der sicher nicht überall trägt. Ich denke aber, dass vor allem der Sonntag vernünftige Bedingungen bietet.
          LG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.