Wochenprognose: Temperatursturz beendet hochsommerliche Tage

Bis inkl. kommenden Do weisen die Modellrechnungen der letzten Tagen keine nennenswerte Änderung auf, d.h. es gibt keine Änderung zu meiner Prognose/Analyse von Fr in der Früh.

Heute So: bei schwachem Hochdruckeinfluss sommerlich warm mit viel Sonnenanteilen zwischen den Quellwolken. Im SO, wo noch etwas labilere Luft des abgezogenen Balkantiefs lagert, können im Tagesverlauf in den entstehenden Quellungen einzelne Schauer und Gewitter entstehen. Im Laufe des Nachmittags erfolgt im W im Vorfeld einer Kaltfront, die sich in der kommenden Nacht an die Alpennordseite legt, eine Labilisierung der Luftmasse mit zunehmender Schauer- und Gewitterbereitschaft.

Morgen Mo: schwache Kaltfront aus NW mit Wolken und etwas Regen vormittags entlang der Alpennnordseite von Vorarlberg bis NÖ; windig, trocken und wechselhaft im östlichen Flachland und am Alpenostrand; freundlich mit lockeren Cumuluswolken im nordföhnigen S. 

Di bis Do: Hochdruckeinfluss und zunehmend heiß. Hitzegewitter im Bergland sind am Do wahrscheinlich. 

Fr: Passage einer markanten Kaltfront aus NW mit heftigen präfrontalen Gewittern im SO. Damit verbunden ist ein Temperatursturz um 15 K . 

Wochenende: Troglage mit frischer stabil geschichteter Atlantikluft, unbeständiger Wettercharakter und gedämpfte Temperaturen (Tmax um oder knapp über 20 ° C).

 

 

Synoptischer Überblick:

Zur Mitte der Woche simuliert der aktuelle Lauf des amerikanischen GFS nach wie vor am NW-Atlantik zwischen Grönland und Neufundland eine Zyklogenese Mit WLA (Warmluftadvektion) und Aufwölbung des Azorenhochs an seiner Vorderseite und beginnender Austrogung östlich des Höhenrückens über GB. Der Alpenraum liegt  in trockener Warmluft unter einem mächtigen Ableger des Azorenhochs:

17.06.2018.gfs-0-84

 

Am Do verlagert sich das Trog-/Rückensystem nach O, gekennzeichnet durch Pfeile in obiger Karte. Im Alpenraum überwiegt weiterhin der Hochdruckeinfluss bei heißer Luftmasse mit präfrontalen Hitzegewittern während sich über Skandinavien der Triefdruck intensiviert.

Der an das Skandinavientief gekoppelte Trog reicht mit einer zugehörigen Kaltfront am Fr in der Früh bis zu den Alpen und führt hier zu einem Temperatursturz mit heftigen konvektiven Ereignissen entlang der Luftmassengrenze zur warmen Mittelmeerluft:  

17.06.2018.gfs-0-126

 

Nachfolgende Karte mit den äquipotentiellen Temperaturen, ein Maß für den Energiegehalt der Luftmasse,  am Fr vormittags zeigt den scharfen Verlauf der Kaltfront. Im Grenzbereich zur Warmluft (Luftmassengrenze) und südlich davon ist mit Gewittern zu rechnen:

17.06.2018GFSOPME00_129_7

 

Am Wochenende beruhigt sich das Wetter. Ein flacher zum Skandinavientief gehörender Trog und der zögerliche Versuch des Azorenhochs, sich mit einem Bodenkeil bis zu den Alpen auszudehnen, lassen einen leicht unbeständigen Wettercharakter mit gedämpften Temperaturen erwarten:

17.06.2018.gfs-0-174

 

Aktualisierung folgt!

3 Gedanken zu „Wochenprognose: Temperatursturz beendet hochsommerliche Tage“

  1. Hallo,

    Verfolge deine Prognosen schon seit Jahren mit Interesse.(Vorher auf Skywarn..jetzt hier)
    Frage: Wie denkst du wird das Wetter in MAllorca Ostküste vom 19.6 – 29.6?Bin dort auf Urlaub und hoffe das wir von dem ganzn KAltfrontdings wohl verschont bleiben weil so weit runter wirds wohl nicht gehen oder?Danke

    Gruß Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.