Kontinentale Kaltluft nimmt Kurs auf Mitteleuropa

In meiner letzten Analyse habe ich auf ds mögliche Anzapfen mittelsibirische Kaltluft mit Kurs auf ME bereits hingewiesen. Mittlerweile bestätigen die wichtigsten Wettermodelle (GFS, EZ, GEM) diesen Entwicklungstrend.
Die ENS-Rechnung (Gitterpunkt Oberes Triestingtal) der letzten GFS-Läufe zeigt an der Temperaturkurve (1500m und 5500m) die Abwärtsentwicklung im Mittelfritzeitraum. Auch in der Karwoche sind keine Frühlingstemperaturen in Sicht:

08.03.2016.ens

 

Synoptische Analyse:

Der alternde Langwellentrog über ME verursacht heute trübes windschwaches Wetter mit zeitweiligen Niederschlägen. Schnee bis in höhere Tallagen. Bodennah breitet sich hoher Luftdruck des Azorenhochs nach ME aus:

08.03.2016.gfs-0-12

 

Das Tiefdruckgebiet, das heute Di noch über Island liegt, wird morgen Mi an Ostflanke des sich aufwölbenden Azorenhochs nach Süden gesteuert. An seiner Vorderseite wird es über den Ostalpen vorübergehend leicht föhnig und  nördlich der Alpen freundlicher:

08.03.2016.gfs-0-36

 

In weiterer Folge verlagert sich dieses  Tief  in westliche Mittelmeer. Durch eine Hochdruckbrücke des Azorenhochs zum Kontinentalhoch etabliert sich eine „High-over-Low“ Struktur.  Mit der verbunden Drehung der Strömung auf NO  bleibt es unbeständig, kühl  und  winterlich im Bergland:

08.03.2016.gfs-0-84

 

Einigkeit in den Modellrechnungen (GFS,EZ,GEM) besteht darin, dass der Ableger des Azorehochs zu einem eigenständigen Hochdruckgebiet im Bereich GB mutiert.  Im Mittelmeerraum lagert weiterhin tiefes Geopotential. Dazwischen bleibt die nordöstliche Grundströmung bei uns erhalten.

Im Hochwinter würde  diese Wetterlage extrem kaltes Winterwetter bedeuten. Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit und fehlender Kaltluftmassen über Russland bedeuted dies  zunächst  „nur“ gedämpfte Temperaturen, die jedenfalls nichts mit Frühlingswetter zu tun haben.
Karte für kommenden So:

08.03.2016.gfsnh-0-132

 

Der hohe Luftdruck über GB wird Anfang kommender Woche durch einen Kaltluftvorstoß über dem NW-Atlantik und der damit verbundener Austrogung bis zu den Azoren gestützt.  Mitte des Monats März ist eine meridionales Zirkulationsmuster mit Trog Atlantik, Rücken GB und Trog Osteuropa wetterbestimmend. Dies bedeutet mildes  und sonniges Frühlingswetter in  GB und Südskadinavien, kontinentale Kaltluft und durchwachsene Verhältnisse in Mittel- und Osteuropa:

08.03.2016.gensnh-21-0-174

 

Auch wenn sich  bodennah der antizyklonale Einfluss des GB-Hochs bis ME ausbreitet, macht es  die auch in der Höhe advehierte kontinentale Kaltluft der Sonne schwer. Konvektion wird jahreszeitlich bedingt für viele Quellwolken sorgen:

08.03.2016.gfsnh-13-174

 

4 Gedanken zu „Kontinentale Kaltluft nimmt Kurs auf Mitteleuropa“

  1. Hallo Franz ,
    jetzt haben wir 70cm Pulverschnee, ein super Winter in Prägraten, die Sonne scheint ein wenig sie kommt hinter den Wolken hervor.
    Schöne Grüße Elisabeth

    1. Liebe Elisabeth,
      ich beneide euch 🙂
      Jetzt holt der Winter nach, was er Dezember/Jänner/Feber versäumt hat. Und dieser Schnee hält bis Ostern.
      So wie es aussieht, werde ich für Schitouren wohl an die Alpensüdseite fahren.
      LG nach Osttirol,
      Franz

    1. Servus Erich,
      zu weit weg, um eine seriöse Prognose zu machen 😉
      Tendenziell glaube ich, recht freundlich aber für die Jahreszeit auch dort etwas zu kühl. Adriatief ist derzeit keines in Sicht. Also ideal zum Biken.
      LG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.