Wochenprognose: durchwachsenes Sommerwetter

Die GWL, die ich in meiner letzten Analyse beschrieben habe, wird von den Wettermodellen im Großen und Ganzen weiterhin simuliert. Die Auswirkungen und damit der Wettercharakter in den Ostalpen hat sich im Detail aber erheblich geändert.

 

Der Höhentrog bleibt zwischen dem Azorenhoch und Kontinentalhoch stationär eingeklemmt, die Ostalpen bleiben heute Sa in seinem zyklonalen Einfluss. Unwetterartige Entwicklungen wie am Do abends (Beitragsbild vom Reisberg), oder Starkregen  wie gestern über Westösterreich sind nicht mehr zu erwarten.
Der Tiefdruckkern über der Adria steuert dabei in einem Bogen feuchtlabile Mittelmeerluft von NO zu den Ostalpen:

 

Während im W der Regen zu Ende geht, steigen in Teilen des Alpenostrandes und Waldviertels von morgen So bis Mo die Chancen auf nennenswerten konvektiv durchsetzten Regen.  Regensummen von 20mm-40mm sind möglich.

Am  Di tropft der Trog in Richtung Griechenland ab und in den Ostalpen erfolgt bei flacher Druckverteilung Wetterberuhigung mit Sonne, Wolken und meist trockenen Bedingungen:

 

Im östlichen Flachland werden ab Wochenmitte wieder hochsommerliche Tmax erwartet.

In Richtung kommendes Wochenende nähert sich nach den aktuellen Simulationen von GFS der nächste Höhentrog aus W, greift auf den Alpenraum über und soll sich mit dem flachen „Cut off“ über dem Balkan vereinigen. Gleichzeitig entsteht über dem Ostalpenraum ein Bodentief. Wenn es so kommt, könnte weiterer Regen die herrschende Trockenheit im O lindern:

Aktualisierung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.