Rückblick auf das Wetterjahr 2023

Global hat sich der langjährigen Trend mit deutlicher Erderwärmung auch 2023 fortgesetzt. Ebenso Temperaturrekorde und eine Häufung von Wetterextremen (Hitze, Trockenheit, Überschwemmungen, Stürme ….).

Global gesehen war 2023 das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen Mitte des 19. Jahrhunderts.
Bis einschließlich November haben die globalen Durchschnittstemperaturen 1,46 Grad Celsius über dem vorindustriellen Referenzzeitraum 1850-1900 gelegen, heißt es in der Mitteilung des EU-Klimawandeldienst Copernicus. Auch die US-Klimabehörde NOAA bestätigt 2023 als das wärmste Jahr seit 1850.

 

Quelle: Climate Reanalyzer

 

Der Klimawandeldienst von Copernicus, dem Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, schätzt aufgrund von Temperaturrekonstruktionen, dass 2023 sogar das wärmste Jahr der vergangenen 125 000 Jahre ist. Als Ursache für den starken durchschnittlichen Temperaturanstieg benennt Copernicus das diesjährige Wetterphänomen El Niño im Pazifik.
Die vom Menschen verursachten fossilen Emissionen haben 2023 wieder ein Rekordniveau erreicht. Sie sind weltweit so hoch wie nie zuvor und ein wesentlicher Treiber der Erderwärmung.
Der Wasserdampfeintrag in die Stratosphäre durch den Ausbruch des Unterwasservulkans des Hunga Tonga 2022 könnte ebenfalls dazu beigetragen haben. Dies ist meine persönliche Meinung, die auch von mir bekannten Klimawissenschaftler von GeoSphere geteilt wird.

Der Klimazustandsbericht der WMO liegt zwar noch nicht vor, wird aber mit Sicherheit 2023 als das wärmste Jahr seit der vorindustriellen Zeit bestätigen.

——————————————————————————

Bezogen auf Österreich war 2023 nach der vorläufigen Klimabilanz der GeoSphere Austria das wärmstes Jahr in der 256-jähriger Messgeschichte mit zahlreichen regionalen Rekorden, gleichauf mit 2018. 

Im Tiefland Österreichs lag 2023 die Temperatur um um 1,3 K über dem Mittel der Klimaperiode 1991 bis 2020. Es war das wärmste Jahr der seit 1768 bestehenden Messreihe, gleichauf mit 2018. Auf den Bergen lag die Temperaturabweichung um 1,0 K über der genannten Klimaperiode und war das drittwärmste Jahr in der seit 1851 bestehenden Gebirgsmessreihe.
Im Vergleich zur Klimaperiode 1961-1990, die von der Klimaerwärmung noch nicht so stark betroffen war, lag das Jahr 2023 im Tiefland um 2,5 K über dem Mittel und auf den Bergen um 2,2 K.

In den Top 25 der wärmsten Jahre seit Messbeginn sind fast nur Jahre der jüngeren Vergangenheit

Das folgende Bild veranschaulicht die Temperaturabweichungen seit Messbeginn.
Dargestellt sind die überdurchschnittlich warmen (rot) und kalten (blau) Jahre von 1768 bis 2023 im Vergleich zur Klimareferenzperiode 1961-1990, basierend auf dem Datensatz HISTALP-Tiefland. Schwarz eingezeichnet ist die geglättete Trendlinie:

.

 

Nachfolgende Bilder zeigen die Abweichung der Jahresmittelwerte der Lufttemperatur bzw. des Niederschlags 2023 im Vergleich zur neuen (1991-2020) und alte (1961-1990) Klimareferenzperiode:

                         

 

Nachfolgende Grafiken zeigen, welche Perioden des laufenden Jahres in Österreich zu feucht und zu trocken (rote Linie in oberer Grafik) sowie zu kalt und zu warm (rote Linie in untere Grafik) waren. Außerdem zeigen die Abbildungen, wie sich Niederschlagssumme und Lufttemperatur in Österreich in den letzten rund sechzig Jahren verändert haben (blau-grün-gelbe Linien):

Quelle obiger Bilder ist die vorläufige Jahresbilanz 2023 der Geosphere, die auch eine detaillierte Auswertung getrennt nach Bundesländern beinhaltet.


Messwerte und Jahresüberblick über Temperatur (Maximum, Minimum) und Niederschlag an meiner Messstation in Thenneberg:

 

Höchsttemperatur: +34,8° C am 24.07.2023 und 22.08.2023
Tiefsttemperatur: -17,8° C am 04.12.2023
Jahresniederschlag:  1068mm

 

——————————————————————————————-

Am Ende Beitrags ein paar Wetter- und Naturbilder von den einzelnen Jahreszeiten des abgelaufenen Wetterjahres aus Beiträgen von 2023.

Winter

Hocheck

 

Schneeberg

 

Haller Mauern

 

Hocharn und Sonnblick

 

Frühjahr

letzter Schneerest 😉

 

Frühjahrserwachen und Obstblüte

 

Sommer

Weissensee und Altausseersee

 

Bergflora

 

 

Herbst

Osttiroler Impressionen

Hohe Tauern

 

„Felsig“

            

 

„Goldener Oktober“

 

 

 

 

NS-reicher und turbulenter Winterbeginn Dez. 2023

Schneereicher Winterbeginn in Thenneberg und am Hocheck

 

Göller und Schneeberg

 

Tauwetter, intensiver Regen und Sturm

4 Gedanken zu „Rückblick auf das Wetterjahr 2023“

  1. Danke Franz für den Beitrag und deine sooo wunderbaren Bilder immer wieder.
    Alles Gute im Neuen Jahr ich freue mich 2024 zum Schauen , Staunen und zum Lesen.
    Berger Elisabeth

    1. Liebe Elisabeth,
      herzlichen Dank für die Wünsche, die ich nur erwidern kann. Auch deiner gesamten Familie alles Gute im neuen Jahr.
      Ich war heuer im September in Kals …………….

      https://www.wettereck-triestingtal.at/2023/09/21/dorfertal-und-teischnitztal/
      https://www.wettereck-triestingtal.at/2023/09/27/zur-richtigen-zeit-am-richtigen-ort-kalser-berg-und-wetterimpressionen/

      …………… und habe mich mit den Gedanken getragen, die Heimfahrt mit einen Abstecher nach Prägraten zu verbinden. Das Wetter, das an den Tagen davor recht durchwachsen war, hätte auch mitgespielt, aber ich musste nach Hause.

      Liebe Grüße nach Osttirol, Franz

  2. Danke für diese grandiose rückblickende Fototour lieber Franz. Und in der Tat kam mir dieser Sommer an manchen Tagen kochend heiß vor wie nie zuvor. … will gar nicht weiterdenken.
    Alles Gute im Neuen Jahr wünscht Dir
    Anette

  3. Guten Morgen Franz,
    danke für die Zusammenfassung. Vor allem auch für die Fotos. Viele sind mir nicht entgangen, aber ein paar sind doch „neu“
    Guten Start ins neue Jahr!
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.